Unterwegs im neuen Peugeot 2008

Das Wort ,Höherpositionierung" wird bei Peugeot derzeit bei jedem neuen Modell und jedem Facelift in den Mund genommen. Die Marke mit dem Löwen will ins Premiumsegment vordringen und das kleine SUV namens 2008 macht da keine Ausnahme. Der 4,16 Meter lange Wagen, der seit 2013 rund 585.000 Käufer finden konnte, wurde nun überarbeitet. Ob es geklappt hat mit dem Schritt in Richtung Premium und Höherpositionierung? Wir haben das City-SUV getestet.

Mit ,Charakter und Eleganz"?
In Sachen Optik hat Peugeot beim 2008 nur sehr behutsam das Messer angesetzt. Neben neuen Scheinwerfern, einem neuen und steiler stehenden Grill und einem Unterfahrschutz liftete der Hersteller Kotflügelverbreiterungen aus unlackiertem Plastik an die Karosserie. Am Heck sind die Neuerungen noch unauffälliger: Die Grafik der Rückleuchten wurde geschärft. Fällt das Facelift auf? Nun ja, zumindest dann, wenn Sie zu der neuen Farbe ,Ultimate Rot" greifen. Peugeot spricht übrigens von einem Fahrzeug mit ,Charakter und Eleganz, ohne es zu übertreiben". Elegant ist das Äußere auf jeden Fall, doch wer mehr Charakter möchte, sollte vielleicht zum konkurrierenden Nissan Juke greifen.

Neue Ausstattungslinie: Die GT Line
Ein Peugeot 2008 wird nach Herstelleraussage selbst bei den Kunden, und nicht nur bei den stets gut ausgestatteten Pressetestwagen, mit reichlich Optionen versehen. 55 Prozent der Käufer greifen zur höchsten Ausstattungslinie ,Allure". Darunter rangieren die zwei Varianten ,Access" und ,Active". Wege...