Die Frage aller Fragen lautet: Wie groß wird die Niere?

Der BMW Concept 4 schlug bei seinem Debüt auf der Frankfurter IAA Anfang des Monats wahrlich hohe Wellen. Der Grund dafür lag hauptsächlich an seiner überdimensionalen Niere. Aus gutem Grund dürfte der ein oder andere von uns nun besorgt sein, dass der kommende M3 mit einem ähnlichen "Voll-auf-die-Fresse"-Grill ausgerüstet wird. Ein neues Erlkönig-Video vom Nürburgring trägt nun nicht gerade dazu bei, diese Bedenken auszuräumen. Einige der Prototypen fahren nämlich mit einem ungewöhnlich großen Stück Tarnung, genau dort, wo man die monströse Niere erwarten würde. Die Hoffnung ist allerdings noch nicht gänzlich verloren, denn ein weiteres Testfahrzeug (dessen Kennzeichen auf "2479" endet) scheint eine normale Front ohne gigantösen Grill zu haben. 

BMW M3
Big Kidney Grille - Scenario A
2020 BMW M3 Render
Big Kidney Grille - Scenario B

Wenn wir die Sorgen über das neue Gesicht des Autos mal bei Seite lassen, erwartet uns mit der nächsten Generation des M3 ein Performance-Gerät, dass diverse Kundengruppen glücklich machen sollte. Berichten zufolge soll es nämlich erstens die Wahl zwischen Hinterrad- und Allradantrieb geben und zweitens haben die Herrschaften um M-Chef Markus Flasch immer wieder betont, dass neben einem Automatikgetriebe auch weiterhin eine manuelle Sechsgang-Box angeboten werden soll. 

Diese neuen Erlkönige wurden am Ring mit noch immer recht heftiger Tarnung gesichtet. Allerdings ist der M-typische Vierrohr-Auspuff gut sichtbar. Der Soundtrack wirkt deutlich kerniger und wuchtiger als bei den beiden Performance-SUVs X3 M und X4 M, mit denen sich der neue M3 den Motor teilen wird. Wie viel davon in der Serie übriglbleibt, muss man abwarten. Die Leistung dürfte indes mit der der beiden M-SUVs identisch sein. Deren neuer 3,0-Liter-Biturbo-Sechszylinder bringt es auf 480 PS beziehungsweise 510 PS im Competition-Modell und je 600 Nm Drehmoment. 

Allerdings könnte BMW noch ein Ass im Ärmel haben. Erst kürzlich gab man nämlich zu, dass der neue S58-Motor noch längst nicht am Zenit seiner Leistungsfähigkeit angekommen sei. CS- und GTS-Varianten mit Leistungen in Richtung 550 PS scheinen also zu einem späteren Zeitpunkt denkbar.

Bildergalerie: BMW M3 Erlkönig (2020)

Gerüchten zufolge sollen die Münchner auch eine Back-to-Basics-Version des M3 für echte Enthusiasten planen. Ein möglicher M3 "Pure" (Arbeitstitel) könnte mit Heckantrieb, Schaltgetriebe und um die 450 PS kommen. Der günstigere M3 "Pure" könnte dann auch etwas andere Schweller, spezielle Alu-Räder und einige Änderungen im Interieur aufweisen. Klingt für uns stark nach dem M3 der Wahl, aber mal sehen, ob es wirklich so kommt. 

Obwohl wir diverse Prototypen gefühlt schon millionenfach vor die Linse bekommen haben, wird es bis zur offiziellen Vorstellung des M3 noch einige Zeit dauern. Wir rechnen mit einer Premiere Mitte 2020.