V12 als höchstdrehender Serienmotor aller Zeiten

Gordon Murray, der Mastermind hinter legendären Rennwagen von Brabham-BMW und McLaren, arbeitet an einem Supersportwagen der Extreme. Nicht zufällig erinnert das Fahrzeug an den McLaren F1.

Gordon Murray Automotive, Schwesterunternehmen des Fahrzeugdesign- und Ingenieurbüros Gordon Murray Design, hat nun Details zum T.50 bekannt gegeben. Konzipiert als spiritueller Nachfolger des von Murray entworfenen McLaren F1, soll der T.50 der reinste, leichteste und fahrerfreundlichste Supersportwagen sein, der je gebaut wurde. Wie beim F1 gibt es drei Sitze mit einem zentralen Fahrersitz. Weitere Details: Hinterradantrieb, CFK-Karosserie, Carbon-Keramik-Bremsen. 

Die Entwicklung von T.50 befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium, wobei mit der vollständigen Produktion und den Kundenlieferungen Anfang 2022 begonnen werden soll. Nur 100 Besitzer des T.50 werden Murrays Vision erleben - ein Supersportwagen, der von seinen 50 Jahren an der Spitze der Formel 1 und der Automobilindustrie inspiriert ist. Jeder Renn- und Straßenwagen, der bisher von Murray entworfen wurde, hat eine T-Bezeichnung; der T.50 wird der 50. in einer sehr berühmten Linie sein.

Der T.50 verfügt über einen maßgeschneiderten, mittig montierten, brandneuen V12-Motor, der exklusiv für Gordon Murray Automotive von Cosworth Powertrain entwickelt, entwickelt und gebaut wurde. Der nicht aufgeladene 3,9-Liter-V12 dreht bis auf 12.100 U/min und entwickelt 650 PS sowie 450 Newtonmeter Drehmoment. Gepaart mit der außergewöhnlichen Leichtigkeit des Fahrzeugs (980 kg) erreicht er ein Leistungsgewicht von 663 PS/Tonne.

Der V12-Cosworth-GMA-Motor liefert aus vier Litern mehr Leistung als der F1, der 1992 mit 6,1 Litern produziert wurde, was durch die Einbeziehung der über das Dach gespeisten Stauluftinduktion unterstützt wird, die die Leistung auf rund 700 PS erhöht. Die Kraft wird über ein noch nicht näher spezifiziertes Sechsgang-Getriebe übertragen.

Murray sagt jedoch: "Ich habe absolut kein Interesse daran, Rekorde für Höchstgeschwindigkeit oder Beschleunigung zu verfolgen. Unser Fokus liegt stattdessen auf dem reinsten und lohnenswertesten Fahrgefühl aller jemals gebauten Supersportwagen - aber seien Sie versichert, der T.50 wird schnell sein." Anfang 2022 sollen die Auslieferungen starten, ein Fahrzeug soll zwei Millionen britische Pfund (ohne Steuern) kosten, umgerechnet rund 2,25 Millionen Euro.

Bildergalerie: Gordon Murray Automotive T.50 Sketch