Der V12 bringt 1.000 PS und dreht bis auf unglaubliche 11.000 U/min hoch

Aston Martin gibt endlich Informationen zum Motor des neuen Supersporlers Valkyrie heraus. Es handelt sich um einen 1.00 PS starken V12, der zusammen mit dem langjährigen Partner Cosworth entwickelt wurde. Von Anfang an stand fest, dass das Supercar einen Saugmotor bekommen sollte. Aston-Martin-Chef Andy Palmer sagt dazu: „Für jeden, der nur einen Tropfen Benzin im Blut hat, ist ein hochdrehender, natürlich beatmeter V12 der absolute Höhepunkt. Nichts klingt besser, nichts bringt die Emotionen eines Verbrennungsmotors vollständiger an den Tag."

Der Motor hat einen V-Winkel von 65 Grad und holt 1.000 PS aus 6,5 Liter Hubraum. Das sind 154 PS pro Liter. Die Maximalleistung steht bei unglaublichen 10.500 U/min an, maximal dreht das Aggregat bis 11.100 Touren -- Zahlen, die für einen straßenzugelassenen Saugmotor beispiellos sind. Das maximale Drehmoment beträgt 740 Newtonmeter bei 7.000 U/min. Doch das ist noch nicht alles, denn diese Daten gelten nur für den V12. Der Valkyrie bekommt dazu aber ein Hybridsystem. Dazu sowie zu Systemleistung macht der Hersteller noch keine Angaben.

Das Formel-1-Knowhow von Cosworth zeigt sich auch im Gewicht des Motors: Er wiegt nur 206 Kilo. Zum Vergleich: Die 3,0-Liter-V10-Motoren aus der Formel 1 von Cosworth (die letzten vor Einführung von Gewichtsgrenzen durch die FIA) wogen 97 Kilo. Würde man den Hubraum auf 6,5 Liter vergrößern, würde dieser reine Rennmotor 210 Kilo wiegen, also mehr als der neue V12.

Bildergalerie: Aston Martin Valkyrie (seriennahe Version)