Die Tarnfolie tarnt so gut wie gar nichts mehr

Neben der Elektro-Offensive scheinen im Volkswagen-Konzern vor allem neue Sport-SUVs Hochkonjunktur zu haben. Audi SQ2 und SQ5 sind noch taufrisch, der T-Roc R ist offiziell vorgestellt und diverse weitere schnelle Hochsitze befinden sich in der Pipeline. Neben dem noch zu bestätigenden Tiguan R interessiert uns vor allem der neue Audi RS Q3. Wir wissen bereits, dass Letzterer Ende dieses Jahres offiziell vorgestellt wird. Zumindest besagt das eine Produkt-Roadmap, die Ende Januar von Audi Spanien lanciert wurde.

Ein Debüt des RS Q3 noch im Jahr 2019 erscheint auf den ersten Blick ein wenig überraschend, einfach weil Audi noch gar keine Anstalten gemacht hat, den neuen SQ3 vorzustellen. Wir haben bereits einige Prototypen mit dem S-spezifischen Vierrohr-Auspuff herumfahren sehen, allerdings gibt es bisher keine konkreten Informationen, wann das schwächere der beiden Q3-Sportmodelle vorgestellt werden soll. Traditionell steht bei den vier Ringen jedoch erst die S-Variante einer Baureihe an, bevor die krönende RS-Version auf den Markt kommt. Womöglich zeigt man also den SQ3 in den kommenden Monaten als Einheizer für den extremeren RS Q3.   

Jetzt wurde die sportliche Speerspitze einmal mehr beim Testen erwischt. Dieses Mal als nur noch rudimentär getarnter Prototyp am Nürburgring. Die endgültige Form mit den breiteren Kotflügeln und den größeren vorderen Lufteinlässen ist bereits gut zu erkennen. Weitere RS-Insignien sind die deutlich größeren Bremsen sowie die beiden massiven Oval-Endrohre am Heck. Auf den Bildern wirkt es auch so, als sei das Auto tiefer.

Um den Tiguan R vom etwas hochwertiger positionierten RS Q3 abzugrenzen, kriegt der VW wohl einen Zweiliter-Vierzylinder mit um die 300 PS, während der Audi auf den mehrfach preisgekrönten 2,5-Liter-Fünfzylinder zurückgreifen darf. Das klanggewaltige Aggregat dürfte auf etwa 400 PS kommen. Gerüchten zufolge könnten sogar 420 PS drin sein, einfach, um Mercedes-AMG zu kontern, deren künftiger GLA 45 wohl bis zu 421 PS erhalten wird. Allradantrieb ist selbstverständlich gesetzt. Als Getriebe kommt eine 7-Gang-Doppelkupplung in Frage.

Neben dem RS Q3 und (vermutlich) einem SQ3 plant Audi, noch weitere Performance-SUVs auf den Markt zu bringen. Das Facelift des SQ7 und der neue SQ8 erscheinen mit dem überarbeiteten V8-TDI samt e-Lader. Später könnte auch ein RS Q8 mit einem etwa 650 PS starken V8-Benziner folgen. 

Fotos: Automedia

Bildergalerie: Audi RS Q3 2019 Erlkönigbilder