Diese feine Limousine darf auch gerne nach Europa kommen

Der noch laufende Genfer Salon 2019 steht zur Zeit im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit im Automobilbereich, aber das hindert Hyundai nicht daran, die ersten Bilder und Details des brandneuen Sonata zu veröffentlichen. Die achte Generation der Mittelklasse-Limousine hat einen weitaus schlankeren Look als ihr Vorgänger und kündigt eine neue Designsprache für die südkoreanische Marke an. Der frische Stilansatz mit dem Namen "Sensuous Sportiness" versucht, den Sonata in ein viertüriges Coupé zu verwandeln, obwohl dieser Begriff sehr umstritten ist.

Eines ist sicher - der neue Sonata hat ein Außendesign, das von dem atemberaubenden Le Fil Rouge-Konzept beeinflusst wird (siehe Bilder am Ende), das Hyundai vor genau einem Jahr in Genf vorgestellt hat. 2019 hingegen verzichtete Hyundai auf die Teilnahme am Salon. Schade eigentlich, denn wir müssen sagen, dass das neue Design perfekt zum Sonata passt und ihn zu einem der attraktivsten Modelle seiner Klasse macht. Auf den ersten Blick nähert sich der Sonata seinem Konzernbruder Kia Stinger an.

Bildergalerie: Hyundai Sonata (2019)

Hyundai gibt noch nicht allzu viele Details preis, aber wir wissen, dass die Limousine um 30 Millimeter abgesenkt und um 25 mm verbreitert wurde. Der neue Sonata ist zudem ist auch 45 mm länger als das derzeitige Modell und bringt es auf 4,90 Meter. Beim Radstand gibt es Plus von 35 mm auf künftig 2,84 Meter, um eine geräumigere Kabine zu ermöglichen.

Apropos, auch der Innenraum wurde überarbeitet und wirkt sehr gelungen. Hyundai erwähnt, dass man sich von einem Stealth-Flugzeug inspirieren ließ, als die geflügelte Form der Instrumententafel entworfe wurde. Satinierte Chromakzente, Ambientebeleuchtung und die Lederausstattung tragen zusätzlich zum gehobenen Ambiente der Kabine bei.

'

Interessanterweise erwähnt Hyundai, dass man kein großer Fan von großen Displays sei, da diese störend sein können. Die Implementierung von Shift-by-Wire-Getriebesteuerungen hat es der südkoreanischen Marke ermöglicht, Platz in der Kabine zu schaffen und den neuen Sonata großzügiger zu gestalten. Eines der von Hyundai bestätigten Merkmale ist die Möglichkeit, das eigene Smartphone in einen digitalen Schlüssel zu verwandeln, indem man eine App herunterlädt, die mit der integrierten Near Field Communication (NFC)-Technologie arbeitet, um mit dem Auto zu kommunizieren und die Türen zu öffnen.

Hyundai wird den neuen Sonata im nächsten Monat auf der New York Auto Show erstmals öffentlich vorstellen. Damit ist auch die Zielrichtung klar: der US-Markt. Seit 2009 hatte Hyundai seine Mittelklasse aufgeteilt. Für die USA und Südkorea gab es seither den ausschließlich als Limousine angebotenen Sonata, während für Europa auf der gleichen Plattform der fünf Zentimeter i40 emtwickelte wurde. Ihn gibt es seit 2011 auch als Kombi. Offen bleibt, ob die Sonata-Baureihe nun wieder zusammengeführt wird und Hyundai das neue Modell hierzulande nach Art des Kia Stinger positioniert. Wünschenswert wäre es allemal.

Bildergalerie: Hyundai Le Fil Rouge concept