Überarbeitetes Design, neue SmartSense-Assistenzsysteme sowie Rekuperationstechnik

Bereits etwa zwei Jahre nach Marktstart stellt Hyundai eine überarbeitete Version des Ioniq Hybrid und Ioniq Plug-in-Hybrid vor. Der verbesserte Ioniq Elektro folgt später. Karosserie und Innenraum erhalten ein überarbeitetes Design. Aber auch technisch gibt es Verbesserungen.

Vom Ioniq Elektro übernehmen beide Hybridvarianten die über Schaltpaddles einstellbare Rekuperation und die elektrische Parkbremse. Beim Antrieb kommen wie bisher der nach dem Atkinson-Prinzip arbeitende 1,6-Liter-Benziner in Kombination mit E-Motoren zum Einsatz, dazu das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe 6DCT.

Hier sehen Sie die alte und die neue Version (mit chinesischem Nummernschild) im Vergleich:

Hyundai Ioniq Hybrid 2017
Hyundai Ioniq Hybrid und Plug-in-Hybrid überarbeitet

Das serienmäßige "SmartSense"-Technikpaket umfasst ein Antikollisionssystem mit Notbremsfunktion und Fußgängererkennung sowie einen Spurhalteassistenten. Der überarbeitete Ioniq bekommt außerdem ein 10,25-Zoll-Display für das optionale Navigationssystems. Zur Serienausstattung gehört ein Acht-Zoll-Display. Eine Smartphone-Anbindung über Android Auto und Apple CarPlay ist Serie.

Die Farbpalette des Ioniq wird um drei Farben erweitert: Fluidic Metal, Electric Shadow und Liquid Sand. Insgesamt werden acht Lackierungen erhältlich sein. Markteinführung ist im Sommer 2019. Die Preise sind noch nicht bekannt. Die aktuelle Ioniq Hybrid ist ab 24.800 Euro zu haben, die Plug-in-Version ab 29.900 Euro.

Bildergalerie: Hyundai Ioniq Hybrid und Plug-in-Hybrid überarbeitet