Man kann nur hoffen, dass auch die Serienversion so gut aussieht

Dass Alfa Romeo ein neues Auto vorstellt, kommt eher selten vor. Entsprechend groß war unsere Vorfreude, als wir hörten, dass das Cuore Sportivo auf dem Genfer Autosalon 2019 endlich mal wieder zur Tat schreiten würde. Das Ergebnis sehen Sie hier, den neuen Tonale. Obwohl er nur in Studien-Form präsentiert wurde, ist nun klar, wo die Reise hingeht. Alfa wird sein Portfolio um ein kleineres SUV unterhalb des Stelvio erweitern.  

Obwohl der Tonale einen Blick in die Zukunft der Marke geben soll, ist sein Design ziemlich retro, mit diversen Verneigungen vor den schönsten Alfas der Vergangenheit. Ein typisches Beispiel sind die 21-Zoll-Wählscheiben-Felgen, die an den 33 Stradale der späten 1960er erinnern sollen. Vorne erkennt man im Arrangement der Scheinwerfer Gemeinsamkeiten mit dem SZ und dem Brera, hier allerdings mit einem modernen Twist, wie es sich für ein Crossover für das nächste Jahrzehnt gehört.

Laut Alfa Romeo trägt das seitliche Profil Züge des Duetto und Disco Volante Spider. Das Heck mit seinem durchgehenden Leuchtenband wiederum zitiert den Alfa 164 und den 916 (Spider und GTV). Wie so oft bei Alfa-Studien kann man nur hoffen, dass möglichst viel des spektakulären Designs auch in die Serie hinüber gerettet wird. 

Das Interieur des Tonale Concept wirkt wie eine modernere, durchgestyltere Variante von dem, was aktuell bei Giulia und Stelvio zu finden ist. Neben der breiten, bis ins Armaturenbrett gezogenen Mittelkonsole fallen vor allem die beiden großen Screens auf. Erstmals in einem Alfa sehen wir ein digitales 12,3-Zoll-Instrumentendisplay. Das Infotainment wird auf einem 10,25-Zoll-Bildschirm angezeigt. Knöpfe und Schalter scheinen auf ein Minimum reduziert. 

Technische Daten zum Tonale sind bis hierhin ein großes Mysterium. Immerhin sagt Alfa, dass das Auto als Plug-in-Hybrid vorgesehen ist. Der Autobauer hatte ja bereits angekündigt, bis Ende 2022 sechs elektrifizierte Fahrzeuge im Programm haben zu wollen. Eines davon wird sicher der tonale sein.  

Neben seiner neuen Crossover-Studie zeigt Alfa in Genf auch die Alfa Romeo Racing Editions von Giulia Quadrifoglio und Stelvio Quadrifoglio.

 

Bildergalerie: Alfa Romeo Tonale