Hier fährt der französische Bruder des nächsten Opel Mokka X

Im Jahr 2013 brachte Peugeot den 2008 auf den Markt und war damit relativ früh dran, was kleine Crossover respektive SUVs betraf. Mit dem 4,16 Meter langen Fahrzeug lösten die Franzosen zugleich den 207 SW Kombi ab. Demnächst geht der Peugeot 2008 in die nächste Runde. Jetzt zeigt ein Erlkönig erstmals das Design der zweiten Generation.

Sowohl die Frontpartie als auch das Heck weisen Parallen zum größeren 3008 auf, markant ist jedoch die dynamische Fensterlinie des neuen 2008. Technisch setzt Peugeot auf die konzerneigene EMP1-Plattform, die mit dem DS 3 Crossback ihre Premiere feierte. Von diesem dürfte der 2008 den Radstand von 2,56 Meter übernehmen, zugleich wird er in Breite und Höhe wachsen.

Auch Opel profitiert von der EMP1-Plattform: Auf ihr entsteht der neue Corsa als Bruder des ebenfalls neuen Peugeot 208, der kommende 2008 liefert die Basis für den Mokka X, dessen Nachfolger im Jahr 2020 auf den Markt kommt. Hinsichtlich der Motoren dürfte sich der 2008 am DS 3 Crossback orientieren, was für eine reine Elektrovariante spricht. Bereits von Opel bestätigt wurde eine Stromversion des neuen Mokka X.

Bildergalerie: Peugeot 2008 (2020) Erlkönig