Der FCA-Konzern erlebt das nächste Debakel. Höchstwertung für die übrigen 7 Teilnehmer

Ein neuer Monat, ein neuer Schwung EuroNCAP Tests. Dieses Mal widmet sich das European New Car Assessment Program gleich neun kürzlich gelaunchten Fahrzeugen, darunter der Audi Q3, der BMW X5, der Hyundai Santa Fe, der Jaguar I-Pace, der Peugeot 508 sowie die beiden Volvo-Modelle V60 und S60. Alle von ihnen erzielten - wenig überraschend - fünf Sterne und damit die Höchstwertung. Viel interessanter ist aber das Abschneiden von Jeep Wrangler und Fiat Panda.

Ersterer verblüfft mit nur einem Stern, was hauptsächlich dem Mangel an modernen aktiven und passiven Sicherheitssystemen zuzuschreiben ist. Obwohl er erst in diesem Jahr als komplett neues Modell auf den Markt kam, ist der Wrangler in Europa serienmäßig lediglich mit einem Gurtwarner und einem simplen Tempomaten ausgerüstet. Zudem verfügt der Offroader über Airbags für Fahrer, Beifahrer sowie Seiten- und Kopfairbags. Neben den fehlenden Sicherheitssystemen (Wertung: 32 Prozent) führen auch ein eher mittelmäßiger Insassenschutz (50 Prozent) und Fußgängerschutz (43 Prozent) zum schlechten Abschneiden. Immerhin sind Kinder auf der Rückbank gut geschützt (70 Prozent). 

Noch dramatischer ist die Lage beim Fiat Panda. Er ist erst das zweit Auto, das den EuroNCAP Test mit null Sternen verlässt. Als erster hatte das im letzten Jahr ausgerechnet der Fiat Punto geschafft. Die Experten hadern vor allem mit der Tatsache, dass der italienische Kleinwagen (Gurtwarner ausgenommen) über keinerlei Fahrerassistenzsysteme verfügt. Spurhalteassistent, Tempomat oder ein Notbremsassistent sind nicht einmal gegen Aufpreis erhältlich.

"Es ist wahrlich enttäuschend, ein brandneues Auto zu sehen, dass 2018 ohne autonomes Bremssystem und ohne Spurhalteassistent auf den Markt kommt", kommentiert EuroNCAP-Generalsekretär Michiel van Ratingen in Bezug auf den Wrangler. "Es ist höchste Zeit, das wir ein Produkt von Fiat-Chrysler zu sehen bekommen, dass Sicherheit auf dem Niveau seiner Konkurrenten bietet." 

 

Alle anderen Teilnehmer dieses letzten EuroNCAP-Tests 2018 erzielten eine Fünf-Sterne-Wertung, allerdings beanstandet die Organisation auch hier den ein oder anderen Mangel. Der Hyundai Sante Fe beispielsweise hatte ein Problem mit seinem Window-Airbag. Bei Fahrzeugen mit dem optionalen Panorama-Dach kann selbiger während des Aufgehens reißen. Auch der neue BMW X5 ist vor Airbag-Problemen nicht gänzlich gefeit. Im Test öffnete sein Knie-Airbag nicht korrekt. Bereits 2017 war das gleiche Problem beim BMW 5er aufgetreten.