Koenigsegg hat gerade den einzigartigen Chimera vorgestellt, aber das Unternehmen vernachlässigt nicht ein altes Versprechen, das es für den Jesko gegeben hat. Obwohl die Höchstgeschwindigkeit noch nicht erreicht wurde, sieht die Berechnung gut aus.

Ein Test of dem Prüfstand hat ergeben, dass der Jesko Absolut eine Geschwindigkeit von 500 km/h erreicht hat, bevor er im neunten Gang den Drehzahlbegrenzer erreicht. Das deutet darauf hin, dass noch mehr Geschwindigkeit möglich ist, die nur darauf wartet, freigesetzt zu werden.

Die Enthüllung erfolgte durch den Firmenchef selbst - Christian von Koenigsegg - während eines Top Gear-Podcasts. Warum wurde die Höchstgeschwindigkeit noch nicht mit einem echten Auto gemessen? Zwei Gründe: die richtigen Reifen und eine leere Straße, die lang genug für den Jesko Absolut ist. Der Chef des Unternehmens sagte, er hoffe, dass dies "bald geschehen wird", ohne einen genaueren Zeitplan zu nennen.

Als der Jesko Absolut im März 2020 debütierte, sagte Koenigsegg, dass er das schnellste Auto sein würde, das die schwedische Marke jemals bauen würde. Die exotische Marke hat versprochen, die 300-mph-Grenze (483 km/h) zu durchbrechen und möglicherweise die 490 km/h des Bugatti Chiron Super Sport zu übertreffen. Obwohl die maximalen Fähigkeiten des Wagens noch nicht getestet wurden, hat er bereits einige Rekorde auf seinem Konto. Es ist das schnellste Serienfahrzeug, das 250 mph und 400 km/h erreicht. Darüber hinaus kann ihn kein anderes Fahrzeug bei den Tests von 0-250-0 mph und 0-400-0 km/h schlagen.

Wo der Jesko Absolut seine mächtigen 1.578 PS und 1.500 Nm an Drehmoment entfesseln könnte, wollte Christian von Koenigsegg nicht verraten. Er deutete aber an, dass es wahrscheinlich ein abgesperrter Abschnitt einer öffentlichen Straße sein wird. Vielleicht die Autobahn?

Der glorreiche Highway diente bereits als Schauplatz für ein paar 257-mph-Rennen (413 km/h) mit dem Bugatti Chiron, ohne die Autobahn zu sperren. Natürlich ist es viel schwieriger, fast 500 km/h zu erreichen. Außerdem muss Koenigsegg die Erlaubnis der deutschen Behörden einholen, um einen Abschnitt der Autobahn für sich allein zu haben.

Wir erinnern Sie daran, dass der Agera RS im Jahr 2017 auf einer öffentlichen Straße 459 km/h erreichte. Ein Kundenfahrzeug erreichte bei zwei Fahrten auf einem gesperrten 11-Meilen-Abschnitt des Nevada Highway mit Werksfahrer Niklas Lilja am Steuer durchschnittlich 277,9 Meilen pro Stunde (447 km/h).

Der von Andy Wallace gesteuerte Chiron SS erreichte 2019 auf der Volkswagen-Teststrecke in Ehra-Lessien in Deutschland 490 km/h. Wir sollten darauf hinweisen, dass es sich dabei nicht um einen vom Guinness-Buch zertifizierten Rekord handelt, da die Hochgeschwindigkeitsfahrt in einer einzigen Richtung durchgeführt wurde. Der Konzern jedenfalls dürfte sein Testgelände kaum Koenigsegg zur Verfügung stellen.