Citroën enthüllt die ersten Bilder des neuen C3 Aircross, der wie der neue C3 auf der gleichen Smart-Car-Plattform, die Flexibilität und Kosteneffizienz des Antriebsstrangs ermöglicht, basiert. Vereinfacht gesagt handelt es sich beim Aircross um die Langversion des C3. Wobei natürlich "lang" stets relativ ist.

Was man als aufmerksamer Leser dieser Seite bestimmt auch feststellt, ist die unverkennbare Ähnlichkeit zum kürzlich präsentierten neuen Opel Frontera. Kein Wunder, schließlich haben schon andere Modelle wie der Corsa und Mokka viele Verwandte im großen Stellantis-Konzern.

Bildergalerie: Citroën C3 Aircross (2024)

Der brandneue C3 Aircross kommt auf eine Länge von 4,39 Metern und bietet mehr Platz im Innenraum. Zum Vergleich: Der neue C3 ist lediglich 4,01 Meter lang. Citroën spricht von einem "langen Radstand, den größten seiner Kategorie. Das ermöglicht mehr Beinfreiheit für die Fondpassagiere". Das vertikale Design der hinteren Seiten- und Heckpartie sowie die Größe des C3 Aircross sollen für eine gute Geräumigkeit für die Insassen in der dritten Reihe sorgen.

Letztere besteht aus zwei klappbaren Sitzen im Kofferraum. Wir werden bei erster Gelegenheit prüfen, ob das Platzangebot dort für mehr als nur für Kinder taugt ... Da wir eingangs von der engen Verwandtschaft zwischen C3 Aircross und Frontera sprachen, hier Vergleichsbilder:

Citroën C3 Aircross (2024)

Citroën C3 Aircross (2024)

Opel Frontera (2024)

Opel Frontera (2024)


 
Der neue C3 Aircross greift die neue Designsprache von Citroën auf, von denen das das Marken-Manifest und Konzeptauto Oli und der C3 die erste Umsetzung war. Seine stark vertikale Frontpartie trägt stolz das neue Citroën-Logo und übernimmt die charakteristische Lichtsignatur mit den drei Segmenten. 

Zusätzlich zu diesen Grafiken spielt Citroën mit der Wahrnehmung und Individualisierung der C3 Aircross Silhouette, indem die vertikale Formensprache des Modells durch ein zweifarbiges Dachangebot durchbrochen wird. Die farbigen Clips, die an dem Stoßfänger und an der C-Säule vorhanden sind, können nach Belieben geändert werden.

Und sonst? SUV-Look mit einer hohen und horizontalen Motorhaube, verbreiterten Kotflügeln sowie Radhäusern, die große Räder mit einem Durchmesser von bis 690 mm aufnehmen können.

Citroën C3 Aircross (2024)

Citroën C3 Aircross (2024)

Der neue B-SUV teilt sich die Smart-Car-Plattform mit dem C3, die von Anfang an optimal auf ein elektrisches Angebot ausgelegt ist. So soll er mit einem klassischen Verbrennungsmotor und Mildhybridantrieb angeboten werden. Und um noch einen Schritt weiterzugehen, wird es auch einen erschwinglichen voll-elektrischen Antrieb geben, der in Europa produziert wird. 

Analog zum C3 und anderen Stellantis-Produktion dürfte das bedeuten: 101-PS-Turbobenziner mit manueller Sechsgang-Schaltung, 136-PS-48V-Mildhybrid mit Doppelkupplungsgetriebe und Elektroantrieb mit 156 PS Leistung. Die stromernden 113 PS im C3 dürften diesem vorbehalten bleiben.

Wie die C3-Limousine wird auch der neue C3 Aircross den Komfort in den Vordergrund stellen und Citroën zufolge über alle Ausstattungen und Technologien verfügen, die von den Kunden in diesem Markt erwartet werden. 

Seit 2020 haben die Verkäufe von B-SUVs die von B-Segment-Kleinwagen in Europa überholt. Die Verkäufe übersteigen jedes Jahr 2 Millionen Zulassungen in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt. Citroën stieg 2008 mit dem Citroën C3 Picasso in dieses Marktsegment ein.

Die B-SUV-Kategorie gab es damals noch nicht, der C3 Picasso ging noch eher Richtung Minivan. Die Bezeichnung Aircross erschien 2017 mit dem ersten C3 Aircross, der die Praktikabilität beibehielt. Weitere Informationen zum neuen C3 Aircross werden im Sommer bekannt gegeben.