Citroën C3 Picasso HDi 90 im Test

Kleine Vans erhalten in letzter Zeit immer mehr Konkurrenz von den Mini-SUVs. Doch abgesehen vom Allradantrieb haben die Minivans oft genauso viel zu bieten wie die robuster wirkenden Vettern. So kann man mit dem nur 4,08 Meter langen Citroën C3 Picasso unglaublich viel transportieren. Anlässlich des jüngsten Facelifts haben wir die Dieselversion mit 92 PS gefahren.

Guter Vortrieb mit 1,6-Liter-Diesel
Das Facelift brachte dem C3 Picasso oder C3P, wie er manchmal bezeichnet wird, nur minimale Retuschen wie eine andere Schürze mit LED-Tagfahrlicht. Unter der Haube ist alles beim Alten: Zwei Benziner, zwei Diesel sowie eine Autogasversion werden angeboten. Der gefahrene 1,6-Liter-Selbstzünder mit 92 PS liefert guten Vortrieb. Seine 230 Newtonmeter bringen das Auto gut aus dem Drehzahlkeller heraus. Das zählt bei einem Wagen, der wohl oft im städtischen Umfeld bewegt wird. Beim Auffahren auf eine stark befahrene Autobahn sind jedoch die dürftigen Sprintfähigkeiten zu spüren: Auf Tempo 100 kommt man erst nach 14,7 Sekunden.

Keine Start-Stopp-Automatik
Beim gefahrenen HDi 90 ist eine Fünfgang-Schaltung Serie, während der stärkere Bruder HDi 115 sechs Gänge besitzt. Die Schaltung ist wabbelig – klare Schaltpunkte fehlen hier. Wer die Gänge nicht selber wechseln mag, kann alternativ ein automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe bestellen. Dann ist auch eine Start-Stopp-Automatik an Bord, die der Schaltversion fehlt. Der Spritverbrauch sinkt durch den zusätzlichen Gang und das Start-Stopp-System jedoch nicht: Citroën gibt bei beiden Versionen 4,2 Liter an. In der Praxis brauchten wir mit unserem Schaltauto 5,2 Liter, also ausnahmsweise mal kaum mehr.

Ein geborener Nicker
Zu den allerersten Fahreindrücken beim C3 Picasso gehört die angeborene Nickneigung. Bereits beim normalen Bremsen geht das Fahrwerk vorne in die Knie. Vergleichsweise gering für ein 1,63 Meter hohes Fahrzeug ist hingegen die Wankneigung. Doch wer auf Kurvendynamik großen Wert legt, kauft wohl kaum einen Minivan. Die Stärken des C3P liegen im Transport von Sperrigem, wozu man ab einem gewissen Alter ja auch den Nachwuchs zählen kann. Der Platz im Fond reicht selbst für erwachsene Kinder. Über die hohe Sitzposition werden sich allerdings vor allem die kürzeren Passagiere freuen, weil sie besser hinaussehen können.

Sehr gut nutzbarer Laderaum
Die Rückbank lässt sich längs um etwa 15 Zentimeter verschieben, sodass das Kofferraumvolumen zwischen 385 und 500 Liter variiert. Wenn man die Bank umklappt, entsteht ein perfekt ebener Ladeboden und man hat 1.506 Liter Volumen zur Verfügung. Beim Testwagen ließ sich auch noch die Beifahrersitzlehne nach vorne klappen. So passt selbst ein voll ausgestattetes 28-Zoll-Trekkingrad ohne Demontage des Vorderrads in den Wagen. Überhaupt ist der Kofferraum des C3P sehr gut nutzbar. Der serienmäßige Einlegeboden egalisiert die Ladeschwelle, sodass sich schwere Kisten einfach aus dem Kofferraum herausziehen lassen.

Licht und Cockpit: Nicht gerade wie bei Picasso
Im Cockpit dominiert Schwarz, kombiniert mit etwas Chrom und hellgrau ausgekleideten Fächern im Armaturenbrett. Der Digitaltacho ist mittig angebracht. Bei Tag wird er vom Sonnenlicht von hinten durchstrahlt – ein schöner Effekt. Bei Nacht dagegen gibt es eine eher unschöne orangefarbene Beleuchtung. Insgesamt macht das Armaturenbrett einen recht zerklüfteten, wenig edlen Eindruck. Auch bieten die Sitze wenig Seitenhalt. Positiv aus Fahrersicht fällt das Dreiecksfenster an der A-Säule auf, das die Rundumsicht noch weiter verbessert. Negativ schlägt das wenig helle Abblendlicht zu Buche: Auf der Autobahn übertrifft der Scheinwerferkegel von nebenher fahrenden Kleinwagen deutlich die Picasso-Lichter.

Unter 20.000 Euro
Die Preise für den C3 Picasso mit 92-PS-Diesel beginnen bei 19.810 Euro – damit ist das Fahrzeug mit dem Facelift sogar etwas günstiger geworden. Der Minivan ist eine geräumige, preisgünstige Alternative zu einem Kompaktwagen. Ein VW Golf mit dem 105 PS starken Basisdiesel kostet in der dreitürigen, etwas mageren Grundausstattung schon 20.725 Euro. Bei Citroën bekommt man einen im Vergleich zum Golf geräumigeren Fünftürer und die überlegene Ausrüstung Tendance. Sie bietet neben ESP und sechs Airbags bereits elektrische Fensterheber vorne, elektrisch einstellbare Außenspiegel, Zentralverriegelung, Klimaanlage und ein CD-Radio mit USB-Anschluss. Auch Nebelscheinwerfer und Tempomat sind Standard. Alternativen im gleichen Segment sind der Opel Meriva 1.3 CDTi Edition für 21.650 Euro oder der etwas schlechter ausgestattete Ford B-Max 1.6 TDCi Trend mit Cool&Sound-Paket I für 19.300 Euro.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Wer mehr Platz braucht, als ein normaler Kompaktwagen wie der VW Golf bietet, aber nicht mehr Geld ausgeben will, für den ist ein Minivan wie der C3 Picasso eine gute Wahl. Viel Innenraum auf wenig Länge, das ist die Kernkompetenz des C3P, da macht ihm keiner so schnell was vor. Aber auch der gefahrene Antrieb mit 92-PS-Diesel befriedigt. Dass kein Start-Stopp-System an Bord ist, ist wegen des ohnehin geringen Verbrauchs zu verschmerzen. Weniger gut ist das nickfreudige Fahrwerk und auch das Cockpit wirkt nicht gerade edel. Bei den Kosten kann der Citroën dafür wieder punkten.

  • Antrieb
    90%
    92-PS-Diesel mit gutem Vortrieb
    sparsam auch ohne Start-Stopp-System
  • Fahrwerk
    80%
    komfortabel, akzeptable Wankneigung
    starkes Nicken beim Bremsen
  • Karosserie
    90%
    hervorragend nutzbarer Kofferraum mit Einlegeboden
    viel Platz auf den Rücksitzen
  • Kosten
    85%
    deutlich günstiger als ein äquivalenter VW Golf
    gute Serienausstattung

Preisliste


Citroën C3 Picasso HDi 90 Tendance

Grundpreis: 19.810 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten im Paket
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik im Paket
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe 1.100 (automatisiertes Schaltgetriebe ESG6)
Bildschirmnavigation 900 (7 Zoll, Europakarten)
CD-Radio Serie (mit Aux- und USB-Anschluss, Lenkradtasten)
MP3 Serie
elektr. Schiebedach -
Metalliclackierung 500
Leichtmetallfelgen 700 (16 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (Fahrer)
Tempomat Serie
Lederausstattung -
Xenonlicht -
Kurvenlicht Serie (statisches Abbiegelicht in Nebelscheinw.)
Nebelscheinwerfer Serie
Anhängevorrichtung ab 372
variabler Kofferraum-Einlegeboden Serie
gekühltes Handschuhfach Serie
Parkpiepser vorn 224 zzgl. Montage
Parkpiepser hinten 221 zzgl. Montage
Fahrradträger auf Anhängerkupplung 503
Panorama-Paket (Glasdach, getönte Seitenscheiben hinten) 600
umklappbarer Beifahrersitz im Reise-Paket (390 Euro)

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Turbodiesel-Reihenmotor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.560 
Leistung in PS 92 
Leistung in kW 68 
bei U/min 1.750 
Drehmoment in Nm 230 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltung 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.466 - 1.472 
Spurweite hinten in mm 1.465 - 1.468 
Radaufhängung vorn McPherson-Achse 
Radaufhängung hinten Verbundlenkerachse 
Bremsen vorn belüftete Scheiben 
Bremsen hinten Scheiben 
Wendekreis in m 11,2 
Räder, Reifen vorn 195/55 R16 
Räder, Reifen hinten wie vorn 
Lenkung elektrische Servolenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Lenkunterstützung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.078 
Breite in mm 1.766 
Höhe in mm 1.631 
Radstand in mm 2.540 
Leergewicht in kg 1.385 
Zuladung in kg 469 
Kofferraumvolumen in Liter 500 *) 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.506 
Anhängelast, gebremst in kg 1.200 
Dachlast in kg 60 
Tankinhalt in Liter 50 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 174 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 14,6 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 4,2 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 4,9 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 3,7 
CO2-Emission in g/km 109 
Schadstoffklasse Euro 5 
Weitere Informationen
1/moreName 385 Liter bei nach hinten geschobener Rückbank 

Der Freund für Sperriges