Die Zeichen standen schon seit einiger Zeit auf Abschied, und nun ist es an der Zeit, sich endgültig vom Audi TT zu verabschieden. 1995 auf der IAA in Frankfurt am Main vorgestellt, kam das Modell der ersten Generation drei Jahre später als Coupé auf den Markt. 1999 wurde ein Roadster eingeführt. Nach guten 25 Jahren der Produktion und drei Generationen später ist jetzt das letzte Modell im ungarischen Audi-Werk Györ vom Band gerollt.

Vom 18. Februar 1998 bis zum 10. November 2023 montierte der Hersteller insgesamt 662.762 Fahrzeuge. Das letzte Exemplar ist ein TTS Coupé mit dem aufgeladenen 2,0-Liter-Benzinmotor und dem quattro-Allradantrieb. In einer von Crossovern und SUVs dominierten Automobilwelt sind wir ehrlich gesagt überrascht, dass der TT es überhaupt geschafft hat, ein Vierteljahrhundert lang zu überleben.

 

Das traurige Bild wird nicht von einer Pressemitteilung begleitet, denn die Ankündigung wurde von Audi auf dem offiziellen deutschen Instagram-Account gemacht. Das Finale des TT wird flankiert von der bereits erwähnten Studie aus dem Jahr 1995 und einem Roadster der ersten Generation mit dem begehrten Lederinterieur mit Nähten im Baseball-Stil. Man kann mit Sicherheit sagen, dass der scheidende Mk3 das stilvollste Auto war, das auf der MQB-Plattform gebaut wurde, aber wir werden immer das Aussehen des ursprünglichen TT vorziehen. 

Bevor er in den Ruhestand geschickt wurde, brachte der TT in mehr als nur ein paar regionalen Märkten eine ganze Reihe von Final Editions und Sondermodellen hervor. Seine Ausmusterung läutet das allmähliche Ende des Fünfzylindermotors ein, der noch in den Modellen RS 3 und RS Q3 erhältlich ist. In seiner Glanzzeit wurde der Sportwagen mit einem noch größeren Motor angeboten, denn die ersten beiden Generationen waren mit einem VR6 erhältlich.

Was die Zukunft angeht, hat der Premiumhersteller angedeutet, dass der TT eines Tages als Elektroauto zurückkehren könnte, aber eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Hoffentlich bleibt es ein Coupé- und Roadster-Duo. Aber wir sollten nicht vergessen, dass es auch Konzepte mit anderen Karosserieformen gab, wie zum Beispiel eine schnittige Limousine (2014 TT Sportback) und einen Crossover (Audi Steppenwolf).