Die Euro-Version des meistgebauten Motor-Zweirads der Welt wird aufgefrischt

Nach 60 Jahren Erfolgsgeschichte rund um den Globus bot Honda die Super Cub 125 zur Saison 2018 erstmals auch in Deutschland an. Für das Modelljahr 2022 erfüllt das meistverkaufte motorisierte Fahrzeug der Welt neu die Euro 5-Abgasnorm. Dafür wurde der luftgekühlte 125er-Einzylindermotor überarbeitet und erhielt ein neues Hub-Bohrungs-Verhältnis.

Weiteres Novum ist der mögliche Zweipersonenbetrieb, dafür präsentiert sich das Leichtkraftrad mit einer Doppelsitzbank und zusätzlichen Fussrasten ausgestattet. Auch die Federung v/h ist passend zum gesteigerten Zuladungspotential neu abgestimmt.

Die erste Super Cub C100 rollte 1958 von den Produktionsbändern in Japan, Honda als Fahrzeughersteller war gerade 10 Jahre alt. Die leicht fahrbare 50 Kubik große Viertakt-Maschine mit Durchstiegsrahmen, Beinschildern und Halbautomatik-Schaltung war von dem technisch fokussierten Firmengründer Soichiro Honda auf Anregung seines kaufmännisch genialen Managers Takeo Fujisawa entwickelt worden.

Bildergalerie: 2022 Honda Super Cub 125

Erklärtes Ziel war, nützliche Mobilitäts-Eigenschaften im Alltag mit einfacher Bedienung zu verknüpfen, dazu kostengünstig, zuverlässig und sparsam zu sein, um eine nützliche Rolle im Leben der Menschen spielen zu können.

Der Erfolg sollte alle Erwartungen überflügeln. In Motorvarianten mit 50, 65, 70, 90, 100, 110 und 125 Kubikzentimetern Hubraum wurde die Super Cub über Jahrzehnte gefertigt und verkauft, in Japan, Asien und China sowie den meisten Teilen der Welt. In vielen Regionen bestimmen die kostengünstigen, praktischen und zuverlässigen Flitzer mit das Straßenbild und sind für die Mobilität der Menschen von wesentlicher Bedeutung. 2017, nach 60 Jahren, waren sage und schreibe 100 Millionen Exemplare produziert. Die Honda Super Cub ist das erfolgreichste motorgetriebene Fahrzeug weltweit.

2018 präsentierte Honda eine mit Fingerspitzengefühl modernisierte und weiter entwickelte Variante im Retro-Look sowie mit 125er Einzylinder-Triebwerk. Damit schlug der weltgrößte Hersteller ein weiteres Kapitel der Super Cub-Historie auf, denn diese modernisierte und fashionablere Variante wurde auch in europäischen Märkten ins Programm gerückt, die frühere Super Cup-Modelle nicht angeboten hatten.

2022 Honda Super Cub 125 Linke Seite

Die Super Cub 125, Modelljahr 2022, wurde mit Blick auf die europäischen Märkte erneut weiter entwickelt und verbessert. Die typische Optik blieb erhalten, der Antrieb hingegen erfüllt nun aktuelle Euro 5-Zulassungsvorschriften, dazu erhöhen weitere Neuerungen die Einsatzmöglichkeiten und damit die Attraktivität.

Die Honda-Entwickler haben das luftgekühlte SOHC-Einzylinder-Viertakt-Triebwerk gezielt überarbeitet und mit einem geänderten Hub-Bohrungs-Verhältnis versehen. Dank weiteren Änderungen im Einlass- und Auslassbereich sowie einer modifizierten ECU-Elektronik-Steuereinheit erfüllt die 2022er Super Cub 125 die Euro 5-Emissionsvorschriften. Zu geringfügigem Leistungsplus bleibt der Verbrauch vorbildlich sparsam. Im WMTC-Meßmodus konsumiert die Achtelliter-Honda auf 100 Kilometer nur 1,5 Liter Kraftstoff. Die Leistung der ACG-Lichtmaschine wurde ebenfalls verbessert.

Unangetastet blieb das sympathische Styling mit Retro-Touch. Neu dazu sind die Doppelsitzbank sowie die Fußrasten für den Beifahrer. Um weiterhin praxisgerechten Fahrkomfort sicher zu stellen, erhielten die Vorderradaufhängung als auch die Stereo-Federbeine eine angepasste und optimierte Abstimmung.

2022 Honda Super Cub 125 Schalthebel

Das neue Einzylinder-Triebwerk mit 124 ccm Hubraum ist weiterhin luftgekühlt und auf Effizienz und Zuverlässigkeit ausgelegt. Es kombiniert den Kurbeltrieb der in Japan angebotenen Super Cub C 110 (mit überarbeitetem Motorgehäuse) mit dem Zweiventil-SOHC-Zylinderkopf und den Leistungsteilen der aktuellen MSX Grom. Die Bohrung misst 50 mm, der Hub  63,1 mm, das Verdichtungsverhältnis ist auf 10.0:1 ausgelegt. Die maximale Leistung beträgt 7,2 kW (entspricht einem Plus von 0,1 kW) bzw. 10 PS bei 7.500 Touren, das max. Drehmoment beläuft sich auf 10,4 Nm bei 6.250/min.

Eine kompakter dimensionierte Airbox optimiert die einströmende Luft für den Verbrennungsvorgang. Die PGM-FI-Einspritzung dosiert dazu exakt den notwendigen Kraftstoffanteil. Ein neuer Krümmer auf der Auslassseite sowie eine neu positionierte Einspritzdüse tragen zu harmonischer Leistungsentfaltung und bester Fahrbarkeit bei.

Die äußere Form des Endschalldämpfers blieb gleich, trotz modifizierter Innereien. Beim Vormodell waren zwei Katalysatoren verbaut; mit der erhöhten Verbrennungseffizienz für die Euro 5-Konformität erledigt nunmehr ein einzelner Katalysator die Reinigung der Abgase. Ein Software-Update der ECU-Steuereinheit trägt zu maximierter Triebwerks-Performance bei, ebenso wurde die Leistung des ACG-Wechselstromgenerators erhöht.

2022 Honda Super Cub 125 Ansicht von hinten rechts

Die fußgeschaltete Viergang-Schaltbox komplettiert eine Fliehkraftkupplung, damit Anfahren und Gangwechsel ohne Betätigung eines Kupplungshebels möglich sind. Der Viertakt-Single arbeitet dank moderner Konstruktion angenehm ausgewogen und mechanisch leise, ein schrägverzahnter Primärantrieb im Gehäuse reduziert die Geräuschentwicklung.

Der Super Cub 125-Motor glänzt mit sparsamem Kraftstoffverbrauch: 1,5 Liter auf 100 km Wegstrecke, gemessen im WMTC-Modus. Der Tank unter der Sitzbank fasst 3,7 Liter Kraftstoff, die Reichweite damit beträgt rund 250 km.

Praxisgerechtes Novum für 2022 ist die serienmäßige Zweier-Sitzbank, die das Mitfahren eines Beifahrers gestattet. Fußrasten für den Passagier gehören ebenfalls zur Ausstattung. Bei Konzeption und Styling der Super Cub 125 stand die Bedienungsfreundlichkeit im Vordergrund, die Maschine ist besonders einfach zu bedienen und leicht zu steuern.

Der große Durchstieg, der das Auf- und Absteigen erleichtert, ist wesentlicher Bestandteil des zeitlosen Konzepts. Ebenso das Beinschild, das formstabil aus Kunststoff gefertigt ist. Mit der Super Cub 125 kommen Jung und Alt auf Anhieb zurecht, einfacher und problemloser lässt sich ein motorisiertes Zweirad nicht steuern.  

2022 Honda Super Cub 125 Rechte Seite - Licht an

Ein charakteristisches Element der Super Cub ist der Frontbereich, bei dem Gabel, Lenker und Beinschild harmonisch zusammengeführt sind. An frühen Exemplaren sollten die Lenkerhälften wie Vogelflügel anmuten, um den Eindruck leichter Beherrschbarkeit zu suggerieren. Um diesen Ansatz fortzuführen, ist die Super Cup 125 mit geschmiedetem Lenkerhälften ausgestattet und die Instrumente und Schalter sind elegant in das Cockpit-Umfeld eingebettet.

Der ergonomisch ideale Lenker ergänzt die aufrecht bequeme Fahrposition, die eine hervorragende Sicht nach vorne und rundum ermöglicht. Ein bequem gepolsterter Sitz unterstützt den Komfort, den die Federelemente beim Fahren bieten. Der schmale Zuschnitt im vorderen Bereich erleichtert es, mit den Füßen an Ampeln oder beim Rangieren den Boden zu erreichen, was die Fahrzeugkontrolle nochmals unterstützt.

Scheinwerfer, Rücklicht und Blinker leuchten dank LED-Technik modern und klar. Das Anzeigeinstrument ist gefällig über Chromringe zweigeteilt. Der innere Bereich informiert mit Digitalanzeigen, der äußere mit analogem Tachometer sowie mehreren Warnleuchten.  

2022 Honda Super Cub 125 Gauge Cluster

Ein Smartkey-System mit »Answer-back-Funktion«, welches bei Betätigung die Blinker aufleuchten lässt, komplettiert die Ausstattung. Beim Mitführen des Funkschlüssels erkennt das System seinen Besitzer, damit über den Drehschalter rechts am Bodywork die Zündung aktiviert und das Triebwerk angestartet werden kann. Auch das Lenkradschloss wird über den Drehknauf (mit ansehnlich blau illuminiertem Außenring) verriegelt, ebenso die elektronische Diebstahlsicherung aktiviert.

Praktische Mobilität, einfaches Handling und viel Fahrspaß bleiben die Stärken der Super Cub. Der Stahlrahmen mit stabiler Lenkkopfpartie wurde sorgfältig auf ausgewogenes Fahrverhalten hin konstruiert, für das modifizierte Motorgehäuse waren zusätzlich neue Motorhalterungen erforderlich. Lenker und Sitz präsentieren sich gummigelagert, zusätzlich finden sich an den Fußrasten komfortsteigernde Gummiauflagen.

Die Fahrwerk-Daten sind auf sicheres Fahrverhalten ausgelegt. Der Lenkkopfwinkel beträgt 26,5 Grad, der Nachlaufwert 71 mm und der Radstand 1.245 mm. Das Gewicht vollgetankt beläuft sich auf 110 kg. Die Teleskop-Vordergabel verfügt über 100 mm Federweg und neu abgestimmte Federn; die Stoßdämpfer hinten sind mit Blick auf den Zweipersonenbetrieb mit neuen Schraubenfedern und neuen Anschlaggummis für Fahrten auf schlechten Straßenbelägen versehen.

Elegante und pflegeleichte 17 Zoll-Aluminium-Gussräder sorgen für Stabilität und Lenkpräzision. Montiert sind schlauchlose Reifen, vorne in der Größe 70/90-17 und hinten in 80/90-17. Das Vorderrad verzögert eine hydraulisch betätigte 220 mm-Scheibenbremse mit Einkolben-Bremssattel, hinten bremst eine Trommelbremse mit 110 mm Durchmesser.

Bildergalerie: Honda Super Cub 125 (2021) und Honda Monkey 125 (2021)