Während wir auf den Fünftürer warten, hatten unsere Kollegen schon die Limousine in den Fingern

Nur wenige Fahrzeuge, die heute auf dem Markt sind, bedürfen weniger einer Einführung als der Honda Civic. Seit 1972 hat sich der (inzwischen gar nicht mehr so kompakte) Kompaktwagen millionenfach verkauft. Besonders in den USA rangiert er regelmäßig in den Top 10 der Neuzulassungen. Der Civic ist quasi der VW Golf Nordamerikas.

Jetzt bringt Honda die elfte Generation des Civic in den USA auf den Markt. Und zwar als Stufenheck-Limousine, wie Sie unten auf den Fotos sehen. Zudem erklärt unser US-Kollege das Auto oben auch im Video, hier hilft YouTube mit Untertiteln.

Wir in Europa müssen uns noch ein wenig gedulden, bis der neue Civic dann als Fünftürer auch zu uns kommt. 

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist der neue Civic nicht so aufdringlich wie sein Vorgänger, sondern verlangt, dass Sie erkennen, dass er erwachsen geworden ist. Trotz der vielen Gemeinsamkeiten mit dem Vorgänger gibt es genügend durchdachte Änderungen, die ihn wie ein völlig neues Auto erscheinen lassen. Ein Schritt zur Seite beim Äußeren, ein großer Schritt nach vorne bei der Innenraumtechnologie - der neue Honda Civic ist laut unserem US-Kollegen "ein Gesamtsieg".

2022 Honda Civic: First Drive Review
2022 Honda Civic: First Drive Review

Bekannte Technik, neue Kleider

Der vorherige Civic war optisch alles andere als neutral. Von der LX-Limousine in der Basisausstattung bis hin zum wilden Type R mit Schrägheck drehte der Civic beim Außendesign mächtig auf - und das gefiel nicht jedem. Dieses Mal ging Honda in eine völlig andere Richtung und entschied sich für einen Look, den sie "sauber und einfach" nennen. Wir nennen es langweilig, aber vielleicht sollten wir uns das Urteil sparen, bis die kommenden Performance-Versionen auf den Markt kommen.

Es ist bemerkenswert, wie sehr sich der neue Civic von seinem Vorgänger unterscheidet, wenn man bedenkt, dass er auf der gleichen Plattform fährt. Der Radstand ist knapp 4 Zentimeter gewachsen, die hintere Spur ist einen Hauch breiter, und der vordere Kotflügel sitzt ein wenig tiefer als bisher. Aber mit der dramatischen Veränderung der Form der Windschutzscheibe sieht das Auto jetzt wesentlich niedriger und breiter aus.

Dieses Mal ging Honda in eine völlig andere Richtung und entschied sich für einen Look, den sie "sauber und einfach" nennen. Wir nennen es langweilig.

Honda hat die Karosserieoberfläche sauber und aufgeräumt gehalten, mit einer scharfen Charakterlinie, die fast über die gesamte Länge des Autos verläuft, aber das war's auch schon. Wenn man sich vorne oder hinten umsieht, kann man den Civic leicht mit seinem größeren Bruder, dem Accord, verwechseln.

Aber selbst mit stilvollen neuen Scheinwerfer- und Rückleuchten-Designs, zusammen mit Akzenten wie einem horizontalen Kühlergrill und den in den Türen montierten Seitenspiegeln (die von der A-Säule dorthin wandern), können wir nicht darüber hinwegsehen, wie langweilig dieses Auto aussieht.

Honda bietet immer noch eine Civic Sport-Ausstattung an, die mit fantastischen stilistischen Upgrades und vielen schwarzen Details ausgestattet ist, die das Auto aggressiver erscheinen lassen. Wir haben uns die Zeit genommen, die Sport-Ausstattung zu fotografieren, und wir finden, sie sieht viel besser aus als die Touring-Ausstattung.

Sie ist auch etwa 5.000 Dollar günstiger, wenn auch mit weniger Serienumfang. Honda geht davon aus, dass die Sport-Variante der Verkaufsschlager sein wird, und wir können verstehen, warum.

2022 Honda Civic: First Drive Review
2022 Honda Civic: First Drive Review

Erfüllte Wünsche und tolle Technik

Wo das Äußere des Fahrzeugs nicht viel hergibt, ist der Innenraum ein echter Volltreffer. Wir lieben das zentrale Designelement, eine große horizontale Metallfläche mit hübschen Wabendetails, hinter denen sich die Lüftungsschlitze verbergen. Direkt darunter befindet sich ein Trio von Metallknöpfen, die beim Drehen nach links und rechts ein befriedigendes Klicken von sich geben.

Wir drückten auf die Türverkleidungen und fühlten das strukturierte weiche Plastik auf dem Armaturenbrett, um eine offensichtliche Stelle zu finden, an der gespart wurde, aber es ist nicht einfach. Honda hat sogar die Mittelkonsole mit einem Kunststoff versehen, der Fingerabdrücke abweist, wohl wissend, dass dies ein Bereich ist, den die Kunden oft berühren werden. Diese Art von cleverem Denken zeigt, wie gut das Unternehmen das Segment kennt.

Das Platzangebot im Innenraum ist im Wesentlichen das gleiche wie beim Vorgängermodell, was angesichts der gemeinsamen Plattform nicht weiter verwunderlich ist. Die Kopffreiheit verbessert sich sowohl für die vorderen als auch für die hinteren Passagiere geringfügig um etwa 3 Zentimeter. Die Beinfreiheit bleibt exakt gleich.

Wir hatten zwei große Beschwerden über den Innenraum des alten Civic: Das Infotainment war eine totale Qual und das Audiosystem klang wie Müll. Wir können Ihnen zwar versichern, dass wir bei keinem der Planungstreffen zu diesem neuen Auto dabei waren, aber die Leute bei Honda haben uns laut und deutlich gehört - dieser Bereich der Technik ist eine massive Verbesserung.

2022 Honda Civic: First Drive Review
2022 Honda Civic: First Drive Review

Das Technikpaket des Civic ist in zwei Angebote aufgeteilt. Die unteren Ausstattungsvarianten wie LX und Sport sind serienmäßig mit einem 7,0-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der neben den teildigitalen Instrumenten auf dem Armaturenbrett sitzt. Die beiden oberen Ausstattungslinien EX und Touring bieten einen 9,0-Zoll-Touchscreen und ein volldigitales 10-Zoll-Kombiinstrument. Alle neuen Civics sind serienmäßig mit Apple CarPlay und Android Auto ausgestattet, wobei der größere Touchscreen kabellose Konnektivität bietet.

In der Praxis ist dieses neue Infotainment-Setup hochklassig und erinnert an Audis neuestes MMI mit großen, einfach zu bedienenden Apps auf dem Startbildschirm. Und für alle Civic-Besitzer, die sich verzweifelt einen Lautstärkeregler wünschen, gibt es auch diesen serienmäßig in allen Ausstattungsvarianten.

Sie werden ihn oft benutzen, denn das optionale Bose-Audiosystem ist hier genauso großartig wie in anderen Kompaktlimousinen wie dem Mazda 3. Steigen Sie ein, legen Sie Ihr Handy auf das kabellose Ladepad, streamen Sie Ihre Musik kabellos über Spotify und drehen Sie die Lautstärke auf. Ein einfacher Genuss, der den neuen Civic aber noch hochwertiger erscheinen lässt.

2022 Honda Civic: First Drive Review
2022 Honda Civic: First Drive Review

Ein solides Fundament

Hinter dem Lenkrad sind wir begeistert, dass der 2022er-Civic den Trend zu einem einfachen, spaßigen Auto für den Fahrer fortsetzt. Noch besser ist, dass das Standardmodell eine fantastische Grundlage für die kommenden Modelle mit Mehr Leistung wie den Si und Type R darstellt.

Was die Motoren betrifft, so gibt es in Nordamerika nur zwei Benziner zur Auswahl. Der erste ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder ohne Turbo, der 160 PS und 187 Nm Drehmoment leistet. Der zweite ist ein kleiner, aufgeladener 1,5-Liter-Vierzylindermotor mit 182 PS und 240 Nm Drehmoment. Beide Motoren sind mit dem bekannten CVT-Getriebe kombiniert.

Wir haben unseren Tag mit dem Turbomotor verbracht, der nach wie vor ein großartiger Antrieb ist, mit dem man arbeiten kann. Zwar gibt es noch immer ein dezentes Turboloch, bevor die Kraft kommt, aber sobald er in Fahrt ist, fühlen sich die 180 PS für den Alltag ausreichend an. Der kombinierte Verbrauch liegt bei 6,9 Liter auf 100 Kilometer.

Honda überlässt die Option eines Schaltgetriebes den Performance-Versionen (und den Europäern), so dass ein CVT die einzige Möglichkeit ist, den US-Civic zu fahren. Es stört das Fahrerlebnis aber kaum, selten hängt es in der Drehzahl oder zeigt irgendwelche schlechten Manieren.

Um es klar zu sagen, dieser Civic hatte ein besseres Lenkgefühl als der 2021er Acura TLX Type S, mit dem wir zum Honda-Event fuhren. Während das für den Type S keine so gute Nachricht ist, ist es ein großer Gewinn für die Limousine mit dem H-Logo, die ein überraschend gutes Feedback lieferte, als wir sie durch die Canyons von Malibu in Kalifornien schickten. Gute Noten gibt es auch für die Fahrwerksabstimmung, die sich unter Druck ordentlich anfühlt, aber nicht zu steif wirkt wie beim Toyota Corolla.

In vielerlei Hinsicht fühlt sich der Civic auch wie ein verbessertes Auto für Langstrecken an. Neben dem tollen Bose-Audiosystem und dem verbesserten Innenraum verfügt das serienmäßige Sicherheitssystem Honda Sensing jetzt über eine Weitwinkel-Frontkamera und eine verbesserte Rechenleistung.

Während unseres ausführlichen Tests auf den Autobahnen von Los Angeles im Berufsverkehr fühlte sich der adaptive Tempomat intelligenter an als zuvor, mit weniger seitlichen Bewegungen in der Spur dank der verbesserten Technologie zur Spurzentrierung.

2022 Honda Civic: First Drive Review
2022 Honda Civic: First Drive Review

Einfach besser als vorher

Was die Sache noch attraktiver macht, ist der Preis, der trotz der neuen Ausstattung und Technologie nicht dramatisch steigt. Der Civic 2022 beginnt bei 21.700 Dollar (umgerechnet knapp 18.300 Euro) für das Einstiegsmodell LX, während die attraktivere Sport-Ausstattung 23.100 Dollar kostet.

Die EX-Variante kostet mit dem stärkeren Motor und einigen anderen Ausstattungsmerkmalen 24.700 Dollar, während das voll ausgestattete Touring-Modell mit 28.300 Dollar zu Buche schlägt. Das ist teurer als der Toyota Corolla, der bei 25.925 Dollar beginnt, und ungefähr gleichauf mit einem vergleichbaren Mazda 3, der bei 27.000 Dollar startet.

Da sich der Civic der 10. Generation so gut verkauft, musste Honda nicht viel tun, um das neue Auto zu einem Gewinner zu machen. Wir würden sagen, dass das Außendesign definitiv Wünsche offen lässt, aber fast alles andere ist ein gewaltiger Schritt nach vorne, so sehr, dass er unser neues Lieblingsauto in der Klasse ist. Der neue Civic kommt in den USA bereits auf den Markt, die Modelle mit Schrägheck, sowie der Si und Type R folgen in den kommenden Monaten.

Bildergalerie: Honda Civic (2021): Die US-Version im ersten Fahrbericht