Der Hersteller verschenkt zum Duster Eco-G außerdem Autogas für gut 10.000 km ...

Anfang des Jahres kam der neue Dacia Sandero auf den Markt. Und wie schon in der vorherigen Generation können KundInnen auch auf eine Variante mit Autogas-Antrieb zurückgreifen. Um diesen Antrieb schmackhaft zu gestalten, bietet Dacia das Spitzenmodell nicht nur ohne Aufpreis an.

Ganz richtig gehört: Der TCe 100 Eco-G stellt mit 101 PS im Sandero die Spitzenmotorisierung. Der stärkste Benziner verbirgt sich mit 91 PS hinter dem Kürzel TCe 90. Jetzt bietet Dacia das Modell ohne Aufpreis im Vergleich zum Benziner an. Damit kann der Sandero mit dieser Motorisierung bereits ab einer Leasingrate von 3,30 Euro pro Tag gefahren werden. Auf Wunsch ist das Angebot auch mit einer Full Service Flatrate kombinierbar – für 1,20 Euro zusätzlich pro Tag. Das ist weniger als ein Döner mit Käse ...

Bildergalerie: Dacia Sandero Eco-G (2021) und Dacia Duster Eco-G (2021)

Neben dem niedrigen Preis sollen Dacia-KundenInnen aber auch von einer höheren Reichweite, guter Umweltverträglichkeit und niedrigeren Betriebskosten profitieren. Da die Autogasvariante neben dem 50-Liter-Benzinreservoir über ein Autogas-Reservoir mit 32 Litern nutzbarem Fassungsvermögen verfügt, ist eine Reichweite von mehr als 1.300 Kilometern möglich. Das ist schon stattlich für einen Kleinwagen. Der CO2-Ausstoß durch Autogas liegt rund zwölf Prozent unter dem Wert im Benzinbetrieb. Hinzu kommen deutlich geringere Kraftstoffkosten für Autogas.

Und was ist mit dem geschenkten Kraftstoff? Für den Sandero bietet Dacia dieses Angebot leider nicht feil. Hier müssten Sie einen Duster nehmen. Der Dacia Duster Deal TCe 100 Eco-G ist nämlich nicht nur zu einer Leasingrate ab 3,97 Euro pro Tag (+0,96 Euro für die Full Service Flat) erhältlich, der Gut-und-Günstig-Hersteller des Renault-Konzerns packt auch noch inklusive Autogas für 10.000 Kilometer oben drauf. Klingt erst einmal nach einem ziemlich hohen monetären Vorteil. Am Ende orientiert sich die Berechnung aber am Durchschnittsverbrauch und dem Autogas-Preis, sodass schlussendlich etwa 500 Euro dabei rumkommen sollten.