Eine Rallye-Legende für das 21. Jahrhundert

Als in den 1980er-Jahren das neue Gruppe-B-Reglement der FIA eingeführt wurde, musste Lancia einen neuen Konkurrenten für die Rallye-WM entwickeln, und so entstand der Lancia 037. Besonders durch Walter Röhrl am Steuer wurde der 037 zur Legende und sicherte Lancia die Marken-WM 1983.

Natürlich wurden im Rahmen der Homologationsvorschriften einige 037 Stradale gebaut, aber wir wetten, dass heute nur noch wenige dieser Mittelmotor-Sportwagen auf den Straßen zu sehen sind. Kimera Automobili aus Italien möchte die glorreichen Tage des 037 wieder aufleben lassen, indem sie einen solchen Wagen restaurieren und modifizieren. Gestatten: der Kimera EVO37 - ein sauberer Restomod, der als 037 für die moderne Ära stehen kann.

Der EVO37 bleibt dem originalen Lancia 037 treu. Die Formen und Linien sind identisch, die einzige Änderung am Außendesign sind die LED-Leuchten. Andererseits ist der EVO37 etwas länger als der ursprüngliche Lancia, während die Karosserie jetzt aus Kohlefaser statt aus GFK wie einst beim 037 besteht. Vom Maxi-Heckflügel bis zur Form des Daches ist alles beim Alten geblieben.

Kimera Automobili EVO37

Natürlich ist der Motor, der in Längsrichtung hinter den Sitzen sitzt, immer noch derselbe - das 2,1-Liter-Aggregat von Italtecnica, das unter der Leitung von Lancia-Ingenieur Claudio Lombardi von Grund auf neu konstruiert und entwickelt wurde. Mit Turboaufladung leistet er nun 505 PS (377 Kilowatt) und hat ein Drehmoment von 550 Newtonmetern.

Und ja, der Kimera EVO37 hat nach wie vor Heckantrieb und wird mit einem manuellen Getriebe ausgeliefert. Öhlins kümmert sich um das Fahrwerk, während Brembo Carbon-Keramik-Bremsen zur Verfügung stehen.

Die Champions des legendären Martini Racing Teams, die in der Rallye-Weltmeisterschaft fahren, werden die Tester und Botschafter von Kimera Automobili sein. Eine besondere Erwähnung gilt Miki Biasion, der von Anfang an die Entwicklung des EVO37 vorangetrieben hat und das Auto mit Luca Betti und einigen anderen großen Fahrern testen wird. "Das Beste, was ein angezogener Mann tun kann, ist Driften", sagt Biasion.

Der Kimera EVO37 wird in einer limitierten und nummerierten Serie von nur 37 Modellen gebaut. 11 davon wurden bereits vor der offiziellen Präsentation an bedeutende Autosammler aus der ganzen Welt verkauft. Ein EVO37 kostet mindestens 480.000 Euro. Sein Live-Debüt gibt der Kimera EVO37 auf dem kommenden Goodwood Festival of Speed, die Auslieferung an Kunden beginnt im September.

Bildergalerie: Kimera Automobili EVO37