Mit dezenten Updates geht es in die zweite Zyklushälfte

Sein Debüt hatte das kleine Seat-SUV im Jahr 2017. Gut 350.000 Einheiten konnte der Hersteller vom Arona seitdem unter die Leute bringen. Und jetzt geht's dem Arona an den Kragen – im positiven Sinne. Denn nicht nur der Technikbruder Seat Ibiza wurde nun mit einem Facelift beglückt, der Arona wird ebenfalls für die zweite Hälfte seines Modellzyklus fit gemacht.

Dabei fällt die Exterieur-Überarbeitung etwas umfangreicher aus als beim Ibiza. Auf den ersten Blick wagen wir zu behaupten, einen etwas durchsetzungsfähigeren Charakter zu erkennen. Der Arona wirkt stärker und robuster. Dies mag vor allem an der neuen Xperience-Ausstattung liegen, die fortan für das kleine SUV erhältlich sein wird.

Seat Arona (2021) Facelift
Seat Arona (2021) Facelift

Die Frontpartie profitiert darüber hinaus von serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfern sowie neuen, erhöht und zentral angebrachten Nebelleuchten. Das Heck wird neu bespoilert und einen "Diffusor" gibt es ebenfalls. Was bei einem Seat-Facelift auch nie fehlen darf? Neue Felgen! Beim Arona können wir hier einen Haken machen. Genauso wie bei dem neuen Schreibschrift-Modellnamen auf der Heckklappe. 

Seat Arona (2021) Facelift

Was die Veränderungen in der Fahrgastzelle angeht, macht der Arona zum Ibiza keine großen Unterschiede. Sowohl optisch als auch technisch. Kurz und knapp: Armaturentafel (jetzt softer), Infotainment (jetzt größer und vernetzter) und Fahrassistenzsysteme (jetzt umfangreicher und "autonomer" während der Fahrt und beim Einparken) wurden auf den neuesten Seat-Stand gebracht. Die Hände können sich künftig über ein Nappaleder-Lenkrad freuen und eine veränderte Ambiente-Beleuchtung highlightet die neuen Lüftungsdüsen.

Unter der Haube bleibt beim Arona alles so, wie es bereits war. Der Diesel flog schon Ende 2019 aus dem Programm und erlebt durch das Facelift keine Reinkarnation. Bei den Benzinern sind zwei 1,0-Liter-Dreizylinder mit 95 oder 110 PS im Programm. Der 1,5-Liter-Vierzylinder leistet 150 PS und wird serienmäßig mit einem Siebengang-DSG gekoppelt. Wenn sie keine Lust auf die Sechsgang-Schaltung haben, steckt ihnen Seat das DSG auch in die 110-PS-Version. Beim 95-PS-Arona müssen Sie sich mit fünf Gängen begnügen.

Begriffe wie MHEV oder gar PHEV sind im Arona-Lexikon noch nicht zu finden. CNG bleibt die einzige Abkürzung, die abseits von Benzin für Abwechslung sorgen könnte. Hierbei handelt es sich um den ebenfalls bekannten 1,0-Liter-Dreizylinder-Motor mit 90 PS.

Ab wann der neue Arona bei den Händlern einzieht, wissen wir noch nicht. Auch wann die ersten Modelle ausgeliefert werden sollen, ist noch nicht bekannt. Preise? Sie ahnen es bereits ... hier können wir lediglich den aktuellen Arona-Preis nennen. Dieser liegt bei 17.850 Euro.

Bildergalerie: Seat Arona (2021) Facelift