Zunächst kommt die Erdgas-Variante mit DSG auf den Markt

Seit Anfang des Jahres verteuert die neu eingeführte CO2-Steuer den Benzinpreis um rund sieben Cent je Liter, den Liter Diesel sogar um rund acht Cent. Die Abgabe soll zusätzliche Anreize für den Kauf von Fahrzeugen mit alternativen, umweltschonenden Antriebstechnologien schaffen.

Für umweltfreundliche Mobilität muss es aber nicht unbedingt ein Elektrofahrzeug oder ein Plug-in-Hybrid sein: Auch CNG – also komprimiertes Erdgas – ist eine gleichermaßen umweltverträgliche wie im Unterhalt sparsame Alternative. Im Volkswagen-Konzern glaubt man noch an CNG und bringt jetzt den Seat Leon 1.5 TGI auf den Markt.

Er teilt sich die Technik mit dem Skoda Octavia G-Tec, dem Audi A3 g-tron und dem VW Golf TGI. Herzstück ist der 1,5-Liter-Turbobenziner mit 96 kW (130 PS) Leistung. Volle Alltagstauglichkeit garantieren drei Tanks, die insgesamt 17,3 kg Erdgas fassen. Als "Notreserve" ist ein 9 Liter großer Benzintank an Bord.

Seat Leon 1.5 TGI (2021)

Bei einem Normverbrauch von 3,7 kg/100 km ist theoretisch eine Reichweite von gut 450 Kilometern im Erdgasbetrieb möglich. Seat in Spanien gibt 3,9 kg bis 4,3 kg Erdgas auf 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von nur 107-118 g/km im WLTP-Zyklus an.

Mit einer Beschleunigung von 9,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h sowie einer Höchstgeschwindigkeit von 203 km/h bietet der Seat Leon 1.5 TGI ordentliche Fahrleistungen. Hinzu kommen 200 Newtonmeter maximales Drehmoment.

Ein CNG-Fahrzeug reduziert die CO2-Emissionen um etwa 25 Prozent im Vergleich zu einem benzinbetriebenen Pendant. Neben den ökologischen und steuerlichen Vorteilen bietet die TGI-Technologie außergewöhnlich niedrige Kosten pro Kilometer, bis zu 50 Prozent günstiger als ein benzinbetriebenes Pendant und 30 Prozent günstiger als ein Diesel.

Die Umweltbilanz von Bio-CNG, also aus biologischen Rest- und Abfallstoffen hergestelltes Methan, ist mit bis zu 97 Prozent CO2-Reduktion und einen im Vergleich zu Benzin- und Dieselmotoren um bis zu 95 Prozent reduzierten Ausstoß von Stickoxiden sowie fast vollständige Vermeidung von Feinstaub und Ruß mit der eines mit Ökostrom geladenen Elektrofahrzeugs vergleichbar.

Die Bundesregierung hat darum Bio-CNG von der seit 1. Januar 2021 geltenden CO2-Steuer bis auf Weiteres ausgenommen – und vergrößert den Kostenvorteil dieses alternativen Antriebs über die kommenden Jahre zusätzlich.

Johannes Fleck, verantwortlich für Produkt, Planung & Strategie bei Seat Deutschland, resümiert: "Mit dem Seat Leon TGI komplettieren wir unsere extrem breite Antriebspalette in der Kompaktklasse. Unsere Kunden haben die Wahl zwischen hochmodernen Diesel, Benzin, Mild-Hybrid, Plug-in Hybrid oder jetzt auch CNG-Triebwerken."

Als erste Modellvariante ist der fünftürige Seat Leon in den Ausstattungsvarianten Style (ab 29.000 Euro), XCellence (ab 30.650 Euro) und der betont sportlichen FR-Ausführung (ab 30.450 Euro) mit TGI-Motor erhältlich. In allen Fällen ist der Motor mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) verbunden. In Kürze folgen der Seat Leon Sportstourer und die Versionen mit manuellem 6-Gang Schaltgetriebe.

Bildergalerie: Seat Leon (2021) mit CNG-Antrieb