Das kosten die neuen Kompakttransporter

Nachdem Renault die Freizeitversion des Kangoo schon Ende 2020 vorgestellt hatte, schickt der Hersteller nun seine NFZ-Kompakttransporter mit zahlreichen Neuerungen in die nächste Modellgeneration. Was Sie beim neuen Kangoo Rapid und dem Basismodell Express erwarten können?

Wir haben die Details zur Markteinführung im Mai 2021 (Express) beziehungsweise im Juni 2021 (Kangoo Rapid). Interessant sind sie auch deswegen, weil der neue Kangoo auch von Mercedes als Citan und T-Klasse adaptiert wird.

Abgesehen davon, dass beide Nutzfahrzeug-Versionen des Kangoo von einem wirklich schicken und frischen Design profitieren (vor allem die optionalen LED-Scheinwerfer des Rapid machen einiges her), beginnen wir lieber mit dem wohl wichtigsten Feature dieser Fahrzeugklasse: den Laderaum und Ladevolumen. 

Beim Express erwartet Sie bei einer Fahrzeuglänge von 4,39 Meter ein Ladevolumen von 3,3 bis 3,7 Kubikmetern und eine Ladelänge von 1,91 bis 2,36 Meter. Hinzu kommen eine 71,6 Zentimeter breite Schiebetür und – durch verschiedenste Fächer und Ablagen – nahezu 48 Liter an Staumöglichkeiten im Innenraum.

Die neue Kangoo Rapid-Generation wird hingegen wieder in zwei Längenvarianten erhältlich sein. Die Standardausführung ist insgesamt 4,49 Meter lang und bietet 3,3 bis 3,9 Kubikmeter Ladevolumen sowie 540 bis 740 Kilogramm Nutzlast. Im Innenraum gibt’s bis zu 60 Liter an verschiedensten Staufächern. 

Renault Kangoo Rapid (2021)

Optional bietet Renault für diese Fahrzeuglänge zudem ein neues Feature namens "Open Sesame by Renault" an. Hierbei verzichtet man zwar auf die B-Säule der Beifahrerseite, erhält im Umkehrschluss nach Öffnung von Schiebe- und Beifahrertür eine seitliche Ladeluke von 1,45 Meter Breite.

Die zweite Innovation im Kangoo Rapid ist das "Easy Inside Rack", eine einklappbare Innengalerie, die es ermöglicht, Gegenstände von 2,0 bis 2,5 Meter Länge und 30 Kilogramm Gewicht, wie etwa Leitern oder Rohre, im oberen Teil des Fahrzeugs zu transportieren und gleichzeitig Fahrgäste zu befördern. Die Trennwand muss hierfür nicht mehr zur Seite geschwenkt werden und der Bodenbereich bleibt frei für weiteres Transportgut.

Die zum Marktstart noch nicht erhältliche Langversion des Kangoo Rapid verfügt (auch ohne Open Sesame) über eine 86,7 Zentimeter breite Schiebetür und eine Ladelänge von bis zu 3,55 Metern. Das Stauvolumen beträgt 4,2 bis 4,9 Kubikmeter.

Bildergalerie: Renault Kangoo Rapid (2021)

Insgesamt drei Multimedialösungen sind für den Express sowie den Kangoo Rapid lieferbar. Die Basis bildet ein DAB+ kompatibles Radio mit der R&GO App, das eine Smartphone-Koppelung ermöglicht. Darüber rangiert ein Online-Multimediasystem namens “Easy Link” mit 8-Zoll (20,3-Zentimeter)-Touchscreen, Updates via Download sowie Smartphone-Integration über Android Auto oder Apple CarPlay. 

In der höchsten Ausbaustufe integriert Renault in diesem System dann noch zusätzlich die eigene Navigationssoftware. Zusätzlich ist eine Ablage zum induktiven Laden des Smartphones ab Mitte des Jahres lieferbar. Drei USB-Schnittstellen und zwei 12-Volt-Steckdosen sind hingegen ab Marktstart an Bord.

Bei der Auswahl an optionalen Fahrerassistenzsystemen lässt sich der Kangoo Rapid etwas umfangreicher bestücken als das Basis-Pendant. Optional sind hier beispielsweise ein Fernlichtassistent, ein Spurhaltewarner und Spurhalteassistent, eine Müdigkeitserkennung sowie der Notbremsassistent mit Fußgänger-, Radfahrer- und Kreuzungserkennung lieferbar.

Außerdem bietet Renault für das Modell Sicherheitsabstand-Warner, Geschwindigkeitswarner mit Verkehrszeichenerkennung sowie einen adaptiven Tempopiloten mit Stop & Go-Funktion an. Zu einem späteren Zeitpunkt folgen dann noch ein Seitenwindassistent sowie ein Autobahn- und Stauassistenten, der den Transporter zu teilautomatisierten Fahrten befähigen soll.

Renault Express (2021)

Die Liste der Optionen, die ebenfalls für den Express verfügbar sind, ist etwas kürzer. Hier wären ein Toter-Winkel-Warner, eine Anhängerstabilitätskontrolle und ein Rear View Assist zu nennen. Letzterer beobachtet das Verkehrsgeschehen hinter dem Fahrzeug mit einer Kamera und projiziert das Bild in ein 5-Zoll (12,7-Zentimeter)-Display an Stelle des Innenrückspiegels.

Renault wird auch die neue Generation des Kangoo Rapid ab 2022 wieder in einer vollelektrischen Variante anbieten. Der Kangoo Rapid E-TECH Electric wird von einem 75 kW starken Elektromotor angetrieben und bezieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit 44 kWh Kapazität. Alles zu den damit erzielbaren Reichweiten, den Ladezeiten sowie alle weiteren Informationen zu dem Modell lesen Sie auf unserer elektrisierenden Schwesterseite InsideEVs.de.

Für Fans von klassischen Antrieben umfasst die Motorenpalette einen 1,3-Liter-Turbobenziner mit 102 PS sowie die 1,5-Liter-Turbodiesel mit 75 oder 95 PS. Für den Kangoo Rapid sind darüber hinaus noch zwei weitere Leistungsstufen im Programm. Ein weiterer Diesel mit 115 PS sowie ein zusätzlicher Diesel mit 130 PS. Alle Motoren werden mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Die Höchstgeschwindigkeiten liegen zwischen 151 und 183 km/h. Die Verbräuche liegen zwischen 5,1 und 7,2 Liter je 100 km.

Zusätzlich bietet Renault verbrauchsoptimierte Varianten des Kangoo Rapid namens "Blue dCi 95 ECO-Leader" (Diesel) und "TCe 130 FAP ECO-Leader" (Benziner) an, deren Höchstgeschwindigkeit auf 110 km/h abgeregelt ist. Auf diese Weise sinken CO2-Ausstoß und Verbrauch. 

Beim Express bekommt der 75 PS-Diesel in den Genuss des Zusatzes "ECO-Leader". Durch die Abregelung auf 100 km/ Vmax lässt sich hier ein Verbrauch von 4,7 Liter je 100 Kilometer realisieren. Zur Wirtschaftlichkeit des Renault Express sollen außerdem die Wartungsintervalle von 30.000 Kilometern beziehungsweise zwei Jahren beitragen, je nachdem welcher Fall zuerst eintritt.

Der Express startet dabei ab 14.190 Euro, der Kangoo Rapid liebt bei mindestens 17.350 Euro. Beide Preise verstehen sich dabei als Netto-Angabe ohne Mehrwertsteuer. Wenn wir diese addieren landet man beim Express bei 16.886 Euro und beim Kangoo Rapid kommen wir auf 20.647 Euro.

Bildergalerie: Renault Express (2021)