Es könnte das letzte Mal sein, dass wir einen Zwölfzylinder in einem Audi sehen

Wir wissen, dass Audi sich gerade mitten in der Testphase für das Facelift seines Flaggschiffs A8 befindet. Nun haben unsere Erlkönigjäger erstmals die Variante mit langem Radstand erwischt. Die Geschichte könnte aber noch viel mehr Fahrt aufnehmen, denn unsere omnipräsenten Knipser haben ein winziges Stück Tarnung an der C-Säule des Autos entdeckt, das auf dessen wahre Identität hinweisen könnte. 

Die Verkleidung knapp oberhalb der hinteren Türgriffe war bisher auf den anderen A8- oder S8-Prototypen nicht zu sehen. Warum verhüllt Audi also diesen Bereich speziell bei der Version mit langem Radstand? Könnte es sich hier um die ultra-luxuriöse Variante handeln, von der es schon vor einiger Zeit hieß, sie würde den Namen "Horch" widerbeleben?

Womöglich versteckt sich da ein "H"-Logo unter dem abgedeckten Bereich. Schließlich kündigte Ingolstadt den edlen Mercedes-Maybach-Konkurrenten bereits 2018 an.

Damals war von einem besonders luxuriösen und prestigeträchtigen Derivat die Rede. Es sieht nicht so viel anders aus als die aktuelle A8 Langversion, was aber eher daran liegen dürfte, dass sich die meisten Upgrades im Interieur befinden sollen. Gerüchten zufolge will Audi dem Auto "Ausstattungen jenseits des regulären A8" angedeihen lassen. Außen dürfte man sich auf subtile Änderungen beschränken.

Der A8 L Horch könnte demnach auf speziell für ihn gefertigten Alurädern stehen, auch wenn der hier gezeigte Erlkönig das noch nicht abbildet, weil er auf einem kleineren Satz Winterräder steht. 

Des Weiteren erwarten wir einige Horch-Schriftzüge sowie eventuell modifizierte Stoßfänger oder einen geänderten Grill wie man es von der Maybach-S-Klasse kennt, die ja auch ein wenig anders daherkommt, also die herkömmliche Mercedes S-Klasse.

Allerdings ist die S-Klasse mit dem Doppel-M-Logo auch länger als der normale S-Benz mit langem Radstand. Man geht davon aus, dass ein A8 in der noblen Horch-Spezifikation nicht größer ausfallen würde als der A8 L. 

Bildergalerie: Horch

Interessant ist auch, dass dieses Modell als letzter Audi mit W12-Motor in die Geschichte eingehen könnte. Ob es sich dann um eine streng limitierte Sonderedition oder eine permantent verfügbare Ausstattungslinie handeln wird, bleibt abzuwarten. Wir sind aber eher der Meinung, dass ersteres der Fall sein dürfte. 

Falls Sie mit Horch nicht so wirklich vertraut sein sollten: 1904 kreierte August Horch die Horch & Cie. Motorwagenwerke AG. Nachdem es Probleme mit dem Finanzdirektor dieser Unternehmung gab, gründete er im Jahr 1909 die August Horch Automobilwerke GmbH.

Da er aber keine Rechte am Namen "Horch" hielt, hatte er keine andere Wahl, als das zweite Unternehmen umzubenennen. Einem Vorschlag des Sohnes von einem seiner Geschäftspartner folgend, entschied er sich für den Namen "Audi". 1932 verbanden sich Horch und Audi mit DKW und Wanderer zur Auto Union AG. Nach dem zweiten Weltkrieg gingen diverse hochrangige Manager nach Bayern und gründeten die Auto Union GmbH. Diese wurde im Jahr 1964 von Volkswagen übernommen.

Fünf Jahre später fusionierte Auto Union mit NSU zur Audi NSU Auto Union AG. 1985 wurde der Name dann ins bis heute gültige Audi AG geändert. 

Bildergalerie: 2022 Audi A8 L Horch (nicht bestätigte) Erlkönigbilder