Bicoloroptik, dezente Karosserie-Änderungen - und ein unbescheidenes großes "H"

Hofele hat das Mercedes GLE Coupé getunt und nennt das Ergebnis HGLE Coupé. Dabei bekam die sportliche AMG-Version GLE 53 die Hofele-typische Bicolor-Lackierung, sowie generell eine veränderte Außenoptik und ein vornehmes Interieur.

In Sachen Exterieur schenkt Hofele dem Grill und dem vorderen Stoßfänger die größte Aufmerksamkeit. Der AMG-Grill wird durch ein von Hofele gestaltetes Teil mit dem H des Firmennamens in der Mitte ersetzt - ein etwas protzig wirkendes Detail, auch wenn die Farbgebung dezent bleibt.

Und auch der Stoßfänger erhält eine neue Gestaltung. Am Heck sind weitere Änderungen erkennbar, darunter zusätzliche Verchromungen und ein weiteres großes Hofele-H. Seitlich fallen die 22-Zoll-Räder von Hofele auf, die ebenfalls den unvermeidlichen Buchstaben tragen; dazu gibt es auch noch einen Hofele-Schriftzug.

Der Innenraum wurde besonders verfeinert. Rotes Nappaleder kontrastiert hier mit schwarzem Leder und Alcantara. An Sitzen und Tür-Innenseiten fallen außerdem die Lederperforationsmuster und die schönen roten Doppelnähte auf. Ein nettes Detail sind auch die Türknöpfe mit eingraviertem Hofele-H. Generell baut Hofele seinen Namen sehr oft in die Gestaltung ein; so gibt es auch noch ein Hofele-H-Plaketten auf den Sitzen - die mit ihrer schwarz-rot-grauen Optik sonst gut aussehen.

Der Tuner aus Donzdorf bei Göppingen (Baden-Württemberg) bietet nicht nur diverse Anbauteile sondern vollständig umgestaltete Fahrzeuge an, wobei auf die Stimmigkeit besonderer Wert gelegt wird. Im Jahr 2020 hat Hofele viele Tunings auf Basis von Mercedes-Modellen auf den Markt gebracht hat, darunter das AMG E 53 Cabriolet, den EQC, die G-Klasse, den GLS und den normalen GLE (das SUV ohne Coupé-Optik).

Bildergalerie: Hofele HGLE Coupé auf Basis des Mercedes-AMG GLE 53 Coupé