Mit gewohnter Bicolor-Optik und feinem Leder-Interieur

Das neueste Modell der "Ultimate"-Reihe von Hofele basiert auf dem Mercedes GLE. Das SUV erfährt mit dem Tuning eine elegante und luxuriöse Veredelung. Dabei bleibt der Tuner aus Donzdorf (östlich von Stuttgart) seinem "Ultimate"-Designkonzept treu: Der Wagen hat eine Bicolor-Optik, diesmal ist der obere Teil in Gold gehalten, der untere in Schwarz.

Der GLE wird mit geschmiedeten 23-Zoll-Alu-Rädern in Turbinen-Optik ausgestattet (10 x 23 vorne, 11 x 23 Zoll hinten). Die Turbinen-Räder haben eine spezielle Schaufelform, die, auf jeder Seite unterschiedlich, nach hinten ausgerichtet ist und dadurch eine besonders effektive Bremsentlüftung ermöglichen, so Hofele.

Die geschmiedeten Räder werden von Hofele einzeln aus einem hochverdichteten Aluminiumblock herausgefräst und sind dadurch leichter und stärker als normale Leichtmetallräder. Hier präsentieren sich die Räder in einem Goldton mit diamantpolierter, silberner Frontfläche.

Zu den weiteren Veredelungen gehören ein Hofele-typischer Chrom-Grill, eine neu gestaltete Frontstoßstange mit Chrom-Applikationen und eine Chrom-Mittelleiste auf der Motorhaube. Am Heck montiert Hofele eine sportliche Diffusor-Heckschürze in glänzendem Piano-Schwarz und passende schwarze Doppelauspuffendrohre links und rechts.

HGLE SUV by HOFELE

Der hier vorgestellte Ultimate HGLE basiert auf dem Mercedes-Benz GLE 450, aber das Tuning ist für die gesamte GLE-Palette möglich, vom 300 d bis zum GLE 63.

Wie immer bei Hofele wird auch der Innenraum stark modifiziert. Die Serien-Rücksitzbank wird durch zwei Einzelsitze ersetzt, die durch eine Mittelkonsole getrennt sind. Ebenso wie bei der kürzlich vorgestellten Hofele-Version des GLS wurde das Interieur komplett mit feinem Nappa-und Alcantara-Leder neu bezogen. Jede sichtbare und berührbare Oberfläche wurde einbezogen, vom Dach und den Türpfosten, über das gesamte Armaturenbrett bis hin zu den überzogenen Seitenteilen der Sitze.

HGLE SUV by HOFELE

Das Perforations- und Naht-Design wird durch goldfarbene Keder an den Sitzen ergänzt. Im Gepäckabteil gibt es einen hochglänzenden Holzboden in Klavierlack mit eingelegten Aluminiumstreben.

Hofele gibt es bereits seit 35 Jahren. Während die Firma früher auch Fahrzeuge anderer Marken wie Audi oder Porsche tunte, widmet man sich seit Kurzem ausschließlich Mercedes-Modellen. So wurden dieses Jahr Versionen des EQC, des E-Klasse Cabriolet, der G-Klasse, des GLS und jetzt des GLE auf den Markt gebracht. Weitere Modellreihen sollen bald folgen. Neben der Lieferung von umgebauten Bespoke-Fahrzeugen, führt Hofele auch Veredelungen von Kundenfahrzeugen durch.

Bildergalerie: Ultimate HGLE: Mercedes GLE mit Hofele-Tuning