Erwarten Sie nicht zu viele Änderungen bis 2021

Die Jeep Wagoneer-Familie, einschließlich des Spitzenmodells Grand Wagoneer, zählt zu den Ikonen der Marke. Abgesehen von CJ und Wrangler ist vielleicht kein anderes Fahrzeug auf den ersten Blick so leicht als Jeep zu erkennen wie der ursprüngliche Wagoneer (Codename SJ). Wir haben schon seit geraumer Zeit auf die Rückkehr des großen Jeeps gewartet, und heute wirft uns der Konzern endlich einen Knochen hin.

Es gibt allerdings einen Vorbehalt. Der Grand Wagoneer, der heute enthüllt wurde, ist technisch gesehen ein Konzept, das heißt, wir haben noch ein gutes Stück Weg vor uns, bevor wir die Version sehen, die voraussichtlich 2021 zum Händler kommt.

Aber im Hinblick auf das Konzept sieht dieser Wagen schon ziemlich seriennah aus, ohne die überdimensionierten Räder, die nicht realisierbaren Beleuchtungselemente und die winzigen bis gar nicht vorhandenen Seitenspiegel, die man normalerweise bei Designstudien sieht. 

Jeep Grand Wagoneer Concept Exterior 02 Rear Quarter
Jeep Grand Wagoneer Concept Exterior 01 Front Quarter

Außendesign

Unsere US-Kollegen von Motor1 sind absolut begeistert von der Erscheinung des siebensitzigen Jeep Grand Wagoneer Concept. Man kann sie verstehen: Die kantige Frontpartie ist mit einer neuen, schlanken Variante des Sieben-Schlitz-Grills der Marke versehen, der von schmalen Scheinwerfern begrenzt wird. Bei der Studie erstreckt sich ein LED-Band über die gesamte Breite des SUV, schneidet sich mit der Oberseite des Kühlergrills und bildet eine solide Basis für den "WAGONEER"-Schriftzug auf der Haube. Der Jeep-Schriftzug auf der Nase ist verschwunden, wie Sie feststellen werden.

Die kinnförmige vordere Stoßstange weist zwei übereinander angeordnete Öffnungen auf, wobei sich im unteren Einlass Abschlepphaken befinden und in die obere Öffnung attraktive Nebelscheinwerfer eingelassen sind. Ein großzügiges Band aus brüniertem Chrom zieht sich zwischen den beiden Öffnungen hindurch, und die untere vordere Stoßstange (zusammen mit den Schwellerverkleidungen, der unteren hinteren Stoßstange und dem Dach) ist in "Gunmetal Gray" lackiert.

Jeep Grand Wagoneer Concept Exterior 04 Lifestyle

Das kontrastfarbig lackierte Dach ist das überzeugendste Styling-Merkmal der Seitenansicht und erinnert ein wenig an den vor einiger Zeit in den USA beerdigten Ford Flex. Das Konzept des Grand Wagoneer beinhaltet jedoch eine lackierte A-Säule, die das Erscheinungsbild modernisiert.

Die B-, C- und D-Säulen sind in Wagenfarbe lackiert, und sowohl die Fensteröffnungen als auch das Kontrastdach sind mit demselben dunklen Chrom eingefasst. Die "GRAND WAGONEER"-Schriftzüge mit einer US-Flagge sind an den unteren Vordertüren angebracht, so dass das Erbe und die Herkunft dieses Fahrzeugs außer Frage stehen. Gott segne Amerika. (Donald T. dürfte es freuen.)

Jeep Grand Wagoneer Concept Exterior 05 Details

Im hinteren Bereich ist die Nummernschild-Öffnung in die Heckklappe integriert, wobei eine Einfassung verwendet wird, die an die Form des Frontgitters erinnert, ein Effekt, der sich in die fast volle Breite der Rücklichtblende einfügt. Das eingesetzte, eckig abgeflachte Glas der Heckklappe wirft die Frage auf, ob es sich in die Heckklappe zurückziehen lässt, à la original Wagoneer (oder der zeitgenössischere Toyota Sequoia und 4Runner) - Jeeps Erwähnung der "Freiluft-Freiheit" in der Pressemitteilung macht uns umso neugieriger. 

Nach all dem wünschen wir uns, dass das Grand Wagoneer-Konzept ein wenig mehr retro-inspiriert wäre. Das aufrechte Heck, das kontrastfarbig lackierte Dach, die hohe Motorhaube und die nach hinten gewölbte Windschutzscheibe erinnern einige von uns an den Rivian R1S, während der beleuchtete und verchromte Kühlergrill ein wenig wie der des kommenden GMC Hummer EV aussieht. 

Jeep Grand Wagoneer Concept Interior
Jeep Grand Wagoneer Concept Interior
Jeep Grand Wagoneer Concept Interior

Innenraum

Ein Bereich, in dem das Grand Wagoneer Cockpit seinen Urahnen locker abhängt, ist die Technik im Innenraum. Das elegant gestylte Cockpit trieft vor modernen Details, darunter sieben (!) Informationsbildschirme, auf denen Uconnect 5 läuft, was laut Jeep fünfmal schneller ist als das bereits ausgezeichnete Uconnect 4. Der Fahrer sitzt hinter einem konfigurierbaren 12,3-Zoll-Display, während der Beifahrer sein eigenes 10,3-Zoll-Touchscreen-Infotainmentsystem direkt auf dem Armaturenbrett erhält. (Der Porsche Taycan lässt grüßen ...)

Ein geteiltes Bildschirm-Layout ähnlich dem TouchPro Duo von Land Rover erscheint in der Mittelkonsole, wobei ein 12,1-Zoll-Display oben als primäres Infotainment-System dient. Ein 10,3-Zoll-Touchscreen unten wird als "Komfortdisplay" bezeichnet und dient zur Bedienung von Funktionen wie Sitzmassage und Lendenwirbelverstellungen. Zu einem Abstimmungs- und einem Lautstärkeregler gesellen sich ein paar analoge Klimabedienelemente.

Im Fond erhalten die Passagiere ihr eigenes 10,3-Zoll-Display in der Mittelkonsole. Jeep hat nicht erklärt, was es steuert, aber wir glauben, dass sie wahrscheinlich die Klima- und Sitzsteuerung übernimmt. Darüber hinaus erscheint auf jeder Vorderlehne ein 10,1-Zoll-Touchscreen-Display für das Unterhaltungssystem auf den Rücksitzen.

Jeep Grand Wagoneer Concept Interior
Jeep Grand Wagoneer Concept Interior

Feine Verarbeitung

Ein aufwendig gestalteter Innenraum beherbergt all diese umfangreiche Technik. Jeep legte bei der Innenausstattung des Grand Wagoneer einen besonderen Schwerpunkt auf erneuerbaren Luxus.

So sind beispielsweise die Sitze, das Armaturenbrett und die Türverkleidungen nicht aus Leder, sondern aus PUR, einem nachhaltig gefertigten Kunststoff, gefertigt. Recycelbares Dinamica-Wildleder erscheint im Dachhimmel, während die hochwertigen Teppiche aus recycelten Thrive-Fasern hergestellt werden.

Die charakteristische Flügelform des Armaturenbretts ist aus strukturellem Aluminium gefräst, dazu kommt Holz mit 3D-Oberfläche, letzteres erscheint auch auf den Türverkleidungen und der Mittelkonsole. Jeep sagt, man habe das Material gewählt, um an die charakteristische Holzverkleidung des Urmodells zu erinnern und "ein neues Kapitel der ursprünglichen Grand Wagoneer-Geschichte auf moderne Art und Weise" zu erzählen.

Wie auch immer man es dreht und wendet, der Innenraum scheint ein fabelhafter Ort zum Verweilen zu sein. Pfiffige Details sind im Überfluss vorhanden, wie eine Aluminium-Wortmarke, die direkt auf die Holzverkleidung auf der Beifahrerseite geschrieben ist, und ein eingraviertes "Est. 1963" auf den seitlichen Enden der Instrumententafel - bei geschlossenen Türen verdeckt - erinnern an das Modelljahr des ersten "Wag". Ein Grand Wagoneer-Lenkrad mit Wulst sieht entsprechend edel aus und lehnt sich mit seinem Zwei-Speichen-Design auch an das ursprüngliche SUV an.

Bildergalerie: Jeep Grand Wagoneer Concept

Elektrifiziert in die Zukunft

Jeep hat bereits eine elektrifizierte Variante jedes seiner Modelle - einschließlich des legendären Wrangler - für die nächsten Jahre versprochen, und es macht Sinn, dass der Wagoneer Teil dieses Plans ist. Das Konzept sieht zum Beispiel einen Plug-in-Hybrid vor, Details sind allerdings rar gesät. So könnte das Konzept einen 5,7-Liter-V8 mit Plug-in-Technologie umfassen, der etwa 450 PS und 678 Newtonmeter Drehmoment leistet.

Der serienmäßige Grand Wagoneer wird wahrscheinlich nur einen Plug-in-Antriebsstrang als Option anbieten. Es ist möglich, dass ein lang gehegter Reihensechszylinder sein FCA-Debüt im Wagoneer geben wird, und da das SUV voraussichtlich einen Großteil seiner Struktur mit dem Ram 1500 teilen wird, denken wir, dass der eTorque Mild-Hybrid 5,7-Liter-V8 als mittlere Option erhältlich sein wird. Ein Grand Wagoneer mit Plug-in-Hybrid wird wahrscheinlich das Flaggschiff der Marke Jeep sein.

So gut wie jeder Jeep verfügt über eine angemessene Geländegängigkeit, und wir sehen keinen Grund, weniger vom Grand Wagoneer zu erwarten. Das Unternehmen verspricht drei verfügbare Allradsysteme, Quadra-Lift-Luftfederung an unabhängigen Vorder- und Hinterachsen und eine unübertroffene Zugkraft. Angesichts der Tatsache, dass der Grand Wagoneer voraussichtlich mit dem Chevrolet Tahoe, dem GMC Yukon, dem Ford Expedition und dem Lincoln Navigator konkurrieren wird, erscheint eine maximale Anhängelast von mehr als 9.000 US-Pfund wahrscheinlich.

Jeep Grand Wagoneer (1989)
Historisches Vorbild: Der Jeep Grand Wagoneer (hier ein Modell von 1989)

Concept nur vom Namen her

Angesichts seiner scheinbar serienreifen Proportionen und Merkmale ist der hier gezeigte Grand Wagoneer unserer Meinung nach nur eine leicht verschleierte Vorschau auf die Serienversion des SUV. Darüber hinaus sagt Jeep, dass der Wagoneer ein erstklassiges "Portfolio von Fahrzeugen" werden wird, was möglicherweise auf luxuriöse Varianten bestehender Modelle oder eine völlig neue Submarke von Jeep-Fahrzeugen hinweist.

Das Unternehmen hat bestätigt, dass sowohl der Wagoneer als auch der Grand Wagoneer in Warren, Michigan, gebaut werden, wobei die Produktion im nächsten Jahr im selben Werk beginnen wird, in dem auch der Ram 1500 gebaut wird.

Der Wagoneer wird auf dem US-Markt den Chevrolet Tahoe und Ford Expedition im Blick haben, während der luxuriösere Grand Wagoneer den Lincoln Navigator, den Cadillac Escalade und den Range Rover ins Visier nehmen wird, aber auch einen Mercedes GLS oder BMW X7.

Unsere US-Kollegen gehen davon aus, dass der Wagoneer bei 45.000 Dollar startet, während der Grand Wagoneer möglicherweise nicht unter 60.000 Dollar erhältlich sein wird. Und ein Export nach Europa? Ähnlich wie beim früheren Grand Wagoneer wohl nicht offiziell über Jeep. Aber man weiß ja nie ...

Quelle: Jeep