Aber wohl nur in Amerika. Für den Rest der Welt soll es zwei Diesel geben.

Die nächste Generation des Ford Ranger ist bereits in Arbeit und mit ihr wird das Auto endgültig zum Global Player. Vor einigen Wochen erfuhren unsere amerikanischen Kollegen, dass die Neuauflage einen neuen Plug-in-Hybrid-Benziner erhalten soll. Nun sickern auch erste Details zum kommenden Ranger Raptor durch. 

Unsere Freunde von CarExpert haben ein Dokument erhalten, in dem wohl bestätigt wird, dass der extreme Ranger in den USA einen V6-Motor erhält. Genauer gesagt eine überarbeitete Version des 2,7-Liter-EcoBoost-Motors. Selbiger soll an einer 10-Gang-Automatik hängen und seine Kraft an einen permanenten Allradantrieb übertragen. Die Spitzenleistung liegt demnach bei 330 PS und 542 Nm Drehmoment.

Außerhalb Nordamerikas, also in Australien, Asien und vermutlich auch Europa, soll es jedoch beim Diesel bleiben. Dem Bericht zufolge verdoppelt sich das Angebot jedoch auf zwei Aggregate. Die Basis bildet wie bisher ein 2,0-Liter-Biturbo-Vierzylinder mit 213 PS und 500 Nm. In ausgewählten Märkten soll auch ein 3,0-Liter-V6-Selbstzünder zu haben sein, der aus dem großen Bruder F-150 entliehen wird. Er leistet 258 PS und 600 Nm. 

In beiden Fällen kommt eine 10-Gang-Automatik zum Einsatz, beim Zweiliter-Diesel in Verbindung mit adaptivem Allrad, beim Dreiliter-Diesel mit permanentem Vierradantrieb.

Unserer Quelle nach soll der nächste Ranger Raptor zudem etwas höher positioniert werden. Mit einem qualitativ höherwertigen Innenraum, mehr Technologie und einem höheren Preis. Der herkömmliche Ranger wird ebenfalls signifkante Verbesserungen erhalten. Inklusive Fords neuem SYNC4-Infotainment und eines komplett neuen Plug-in-Hybrids, der einen 2,3-Liter-Turbo mit einem E-Motor verbindet und 367 PS/680 Nm leisten soll.

Die CarExpert-Renderings des neuen Ranger Raptor sehen Sie in der Galerie unter diesem Beitrag.


Quelle: CarExperts

Bildergalerie: Ford Ranger Raptor 2022 Renderings