Das Kompakt-SUV wird nun in Italien gebaut

Der Jeep Compass geht mit neuen Motoren an den Start. Zugleich begann jetzt die Produktion im italienischen Werk Melfi. Mit dem Produktionsstart in Italien eigens für den europäischen Markt kann Jeep nicht nur schneller auf die wachsende Nachfrage nach seinem Erfolgsmodell in Europa reagieren, sondern auch besser auf spezifische Bedürfnisse europäischer Kunden eingehen. Die Lieferzeiten ab Werk verkürzen sich laut Jeep so deutlich.

Die Verlagerung der Produktion für Europa aus dem mexikanischen Werk Toluca nach Melfi ist ein Ergebnis des wachsenden Erfolges des Jeep Compass und ermöglicht es außerdem, auch die Plug-in-Hybrid-Version Compass 4xe direkt in Italien zu bauen.

Produziert in Mexiko, Brasilien, China, Indien und nun auch in Italien ist der Jeep Compass ein wahrhaft internationales Modell. Er war 2019 der bestverkaufte Jeep weltweit und stellt in Europa 40 Prozent der Jeep-Verkäufe.

Der Jeep Compass ist erstmals mit einem neuen 1,3 Liter großen Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor erhältlich. Dieser Motor basiert auf einer modularen Struktur und wird für den Jeep Compass als Vierzylinder in zwei Leistungsversionen erhältlich sein: 96 kW (130 PS) in Verbindung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und 110 kW (150 PS) in Verbindung mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DDCT) – beide mit Vorderradantrieb.

Damit erhält das Compass-Modellangebot erstmals die Kombination Automatikgetriebe und Vorderradantrieb. Derzeit entscheiden sich europaweit 28 Prozent aller Käufer für einen 4x2 mit Automatik.

Für einige Märkte in Europa ist auch die weiter verbesserte Version des bekannten 1,6 Liter großen MultiJet II-Diesel mit 88 kW (120 PS) lieferbar. Alle neuen Benzin-Antriebsversionen des Compass entsprechen der Euro 6d-Norm und haben einen Partikelfilter an Bord.

Jeep Compass 2021 (Europa)

In der Kombination 1,3-Liter-Benziner und DDCT-Getriebe verfügt der Jeep Compass zudem erstmals über einen Sportfahrmodus, der per Knopfdruck gewählt werden kann. Dieser dynamische Fahrmodus strafft die Lenkung, zudem werden die Gasannahme geschärft und die Schalt-Charakteristik des Getriebes für möglichst viel Leistung und Drehmoment angepasst.

Darüber hinaus ist im Sportmodus die Segel-Funktion blockiert und der "Fast off"-Modus aktiviert: Beim Loslassen des Gaspedals schaltet die Automatik nicht in einen höheren Gang und nutzt so einerseits die Bremswirkung des Motors voll aus, während gleichzeitig beste Beschleunigung beim wieder Gas geben gewährleistet ist.

Handling und Ansprechverhalten des Compass sollen von einer neuer Abstimmung für Lenksystem und Federung/Dämpfung profitieren. Neue Stoßdämpfer mit FSD-Ventilen (Frequency Selective Damping) begrenzen die Karosserie-Bewegungen, ohne jedoch den Komfort auf unebener Straßenoberfläche zu beeinträchtigen. Der Compass bietet nun mehr Präzision bei Kurvenfahrten mit hoher Geschwindigkeit bei weniger Roll- und Nickbewegungen und mehr Bremsstabilität.

Jeep Compass 2021 (Europa)

In Deutschland wird der Compass 1.3 T-GDi mit 96 kW (130 PS) und manuellem Schaltgetriebe in den Versionen Sport, Longitude und Limited erhältlich sein, während die 110 kW (150 PS) starke Variante mit DDCT zusätzlich für den Compass S angeboten wird – jeweils stets mit Vorderradantrieb.

Das maximale Drehmoment beträgt 270 Newtonmeter (bis zu 40 Newtonmeter mehr als beim bisherigen 1,4 Liter großen Benzinmotor). Versionen mit Vierradantrieb werden in der zweiten Hälfte dieses Jahres in Kombination mit den neuen Plug-in-Hybrid-Modellen und der 4xe-Technologie erhältlich sein.

Eine 130 PS und eine 180 PS starke Version der gleichen GSE-Motoren wird später für die neuen Compass 4xe-Modelle in Kombination mit Allradantrieb angeboten, die dann zusammen mit dem 44 kW (60 PS) starken Elektromotor eine Systemleistung von 140 kW (190 PS) beziehungsweise 177 kW (240 PS) aufweisen werden.

Jeep Compass 2021 (Europa)

Die neuen Uconnect-Services, die bereits im Jeep Renegade angeboten werden, verfügen über eine Reihe von Funktionen, die über verschiedene Touchpoints zugänglich sind, darunter die mobile-App My Uconnect, die Smartwatch, die Website, die Tasten an der Deckenleuchte und das Radio.

Die neuen Uconnect-Services sind serienmäßig für die 7- und 8,4-Zoll-Infotainment-Systeme des Compass ab Ausstattungsversion Longitude erhältlich und bieten fortschrittliche Konnektivität an Bord, mit nützlichen Diensten für mehr Sicherheit und Komfort.

Diese Dienste sind in verschiedene Pakete unterteilt. Der als Basisdienst verfügbare My Assistant ist serienmäßig ab Werk aktiviert und bietet Notfalldienste bei Unfall und Pannen einschließlich Unterstützung bei der Bergung des Fahrzeugs sowie Berichte über den Fahrzeugzustand.

Die Pakete My Car, My Remote, My Navigation (nur bei der Uconnect 8,4-Zoll-Navigation) werden als Standarddienste angeboten, die im Fahrzeugpreis enthalten sind und vom Kunden aktiviert werden müssen.

Bildergalerie: Jeep Compass 2021 (Europa)