Wunderschön, sauteuer und historisch bedeutsam

Bei unserer kürzlich veröffentlichten Fotostrecke zu den teuersten und seltensten Fords aller Zeiten ist uns dieses Auto aufgefallen: die Shelby Cobra 260. Der Wagen ist nicht nur wunderschön, er sorgte auch 2012 mit seinem Auktionspreis von 12,7 Millionen Euro für Aufsehen.

Außerdem ist er historisch bedeutsam, denn mit diesem Auto begann die Shelby-Historie. Die Cobra mit CSX-2000-Chassis war die allererste Shelby Cobra, also das Auto, mit dem Carroll Shelby seine legendäre Karriere begann.

Die Shelby Cobra basiert auf dem offenen englischen Sportwagen AC Ace (gebaut von 1953 bis 1964), der von Sechszylindern angetrieben wurde. Die jedoch waren teils veraltet, teils wurde die Produktion eingestellt. Carroll Shelby schlug vor, einen Achtzylinder einzubauen und einigte sich schnell mit AC darauf.

So entstand ein Prototyp mit der Bezeichnung AC Ace 3.6. Wie der Name sagt, besaß er ein 3,6-Liter-Aggregat, ein Small-Block-V8 mit 221 Kubik-Inch Hubraum. Aber auch der Rahmen wurde modifiziert, ein anderes Viergang-Getriebe wurde eingebaut und das Chassis mit dem Code CSX2000 wurde verwendet. Das Auto bekam auch die charakteristischen muskulösen Radhäuser.

Für die Serienversion der Motor durch einen 4,3-Liter-V8 ersetzt. Dieser Hubraum entspricht 260 Kubik-Inch - daher die Bezeichnung der Urversion: Shelby Cobra 260. Der Motor hatte 264 PS und ermöglichte eine Geschwindigkeit von über 240 km/h. Gebaut wurde das Auto größtenteils von AC in Großbritannien, doch Shelby setzte in Los Angeles den Ford-Motor und das Getriebe ein.

Später wurden noch größere Motoren in die Cobras eingebaut, darunter ein 4,7-Liter-V8 und ein 7,0-Liter-V8 (Cobra 427). Die Shelby Cobras wurden bis 1968 gebaut und sind heute extrem begehrt. Noch nach Produktionsende entstanden immer wieder Cobras wie zum Beispiel die Cobra Mark IV von 1975 vom Replica-Spezialisten Autokraft.

Bildergalerie: Shelby Cobra CSX2000 (1962)