Es gibt auch neue Teaserbilder vor der Weltpremiere

Nach dem neuen VW Golf GTE und dem kommenden Skoda Octavia iV ist nun der Seat Leon an der Reihe, einen Plug-in-Hybrid zu erhalten. Die vierte Generation des kompakten Bestsellers wird am 28. Januar offiziell vorgestellt, so dass wir hier wahrscheinlich den neuen Leon zum letzten Mal unter der Tarnung versteckt sehen. Auch wenn wir den vorderen Kotflügel auf der Fahrerseite, wo sich die Ladeöffnung befindet, nicht sehen können, wissen wir durch frühere Erlkönigbilder des elektrifizierten Leon, dass man den Plug-in-Hybrid dort anstöpselt.

Die gelben Aufkleber an Tür und Motorhaube mit der Aufschrift "Hybridfahrzeug" weisen darauf hin, dass der Prototyp einen Elektromotor in Kombination mit einem Verbrennungsmotor hat. Die Chancen stehen gut, dass das PHEV-System sehr dem im Golf und Octavia ähnelt. Das bedeutet ein 1,4-Liter-Turbobenziner, der mit einem Elektromotor, einem Sechsgang-DSG und einer 13-kWh-Batterie arbeitet. Es gibt zwei Konfigurationen, die in den Schwestermodellen mit 204 PS (150 Kilowatt) oder 245 PS (180 kW) verfügbar sind. Elektrische Reichweite? Gut 60 Kilometer.

Bildergalerie: 2020 Seat Leon Plug-In Hybrid Erlkönig

Seat hat bereits eine ganze Reihe von Teasern im Vorfeld der Weltpremiere, die nächste Woche stattfinden wird, veröffentlicht, und die letzte Episode der Kampagne wurde gestern auf Twitter gepostet, um das bekannte Seitenprofil zu enthüllen. Fest steht, dass der neue Leon einen breiten LED-Streifen für die Rücklichter im Stil des Tarraco erhalten wird.

 

 

In einer Pressemitteilung zeigt Seat zudem eine ganz besondere Tarnung: Ihr Mosaik-Design soll Assoziationen an Barcelona wecken. Rund 20 Quadratmeter Folie sollen dafür erforderlich gewesen sein. Auf den Fotos (siehe Bildergalerie unten) erkennt man einen Teil der Rückleuchte und den geschwungenen Leon-Schriftzug am Heck.

Weitere bekannte Fakten über die nächste Generation des Leon sind etwas vergrößerte Abmessungen auf Basis der MQB-Evo-Plattform des Volkswagen-Konzerns. Sowohl der fünftürige Fließheck als auch der Kombi werden länger. Eine dreitürige Version wird es wie beim Golf nicht mehr geben, während der Cupra Leon in Kürze ebenfalls mit einem PHEV-Setup folgen dürfte. Außerdem wird es eine weitere Cupra R-Variante mit über 300 PS und Allrad geben, um eine Alternative zum Golf R zu bieten.

Nach der Enthüllung des Leon nächste Woche wird der nächste MQB-basierte Kompaktwagen, der seinen offiziellen Auftritt haben wird, der neue Audi A3 sein. Wir erwarten, dass er Anfang März in Genf steht und ein ähnliches Plug-in-Hybridsystem aufweist.

Bildergalerie: Teaser Seat León 2020