Der schnelle (und sehr lang wirkende) Kombi dürfte aber noch ein wenig auf sich warten lassen

Über einen Mangel an Erlkönig-Bildern des kommenden Seat Leon können wir uns wirklich nicht beschweren. Wir sahen ihn bereits von außen wie von innen und auch seinen sportlichen Ableger, der künftig unter eigenem Cupra-Label firmieren wird, haben unsere Späher bereits vor die Linse bekommen. Sogar ein realitätsnahes Rendering des Kompaktsportlers haben unsere hauseigenen Digitalkünstler bereits für Sie angefertigt. Was uns noch fehlte war die Kombi-Version des schnellen Spaniers. Aber auch damit können wir nun dienen. Der Cupra Leon ST testet nämlich aktuell auf der Nordschleife. 

Die Basis bildet wenig überraschend auch hier der künftige Seat Leon, der auf der neuesten Version des Konzernbaukastens MQB stehen und vermutlich Ende dieses oder Anfang nächstes Jahres offiziell vorgestellt wird. Die heißen Cupra-Varianten kommen dann ein wenig später. Zuerst der kompakte Fünftürer, später im Jahr dann wohl auch der Kombi ST. 

Auf den neuen Bildern sieht der praktischere Cupra seltsam lang und gestreckt aus. Die Heckscheibe verläuft merklich flacher als beim Vorgänger. Selbiger ist 4,55 Meter lang. Womöglich wächst das neue Auto um ein paar Zentimeter in die Länge. Auffällig an diesem Prototypen sind die ungewöhnlichen Räder, die mit Mess-Sensoren ausgerüstet zu sein scheinen. Dahinter verbergen sich Cupra-typisch große Brembo-Stopper. Weitere Merkmale des Sport-Modells sind der spezielle Cupra-Grill, größere Lufteinlässe in der Frontschürze, ein Heckdiffusor und vier runde Auspuff-Endrohre. 

Bereits vor einigen Monaten bestätigte Cupra-Chef Wayne Griffiths, dass der normale Cupra Leon (und damit wohl auch der Cupra Leon ST) einen Plug-in-Hybrid-Antrieb mit einem 1,4-Liter-TSI und einem Elektromotor kriegen wird, der es auf 245 PS Systemleistung bringt. In der Studie Cupra Formentor war diese Kombination bereits vorgestellt worden und auch der gerade vorgestellte VW Golf 8 GTE verfügt über diesen elektrifizierten Antrieb. Es wird darüber hinaus davon ausgegangen, dass Cupra auch einen Leon R bringt, der mit einem konventionellen 2,0-Liter-TSI ausgerüstet ist. Er dürfte um die 300 PS leisten.

Bilder: Automedia