Die Neuauflage des SUVs verliert an Tarnung

Neue Erlkönigfotos des neuen Hyundai Tucson sind da und diesmal testet das beliebte SUV rund um den Nürburgring. Das ist natürlich nicht der natürliche Lebensraum eines kompakten Familienfahrzeugs mit hoher Sitzposition, aber heutzutage wollen die Automobilhersteller sicherstellen, dass ihre neuen Produkte für alle Arten von Fahrsituationen geeignet sind, einschließlich dynamischer Kurvenfahrten und Hochgeschwindigkeitsbremsungen.

Der hier gezeigte Prototyp verwendet die Serienkarosserie des neuen Modells und die Menge an Tarnung reicht nicht aus, um seine Gesamtform und einige der kleinen Details der Karosserie zu verstecken. Wie Sie sehen können, scheint vorne schon alles fertig zu sein, aber das Heck verfügt immer noch über provisorische Rückleuchten, die beim Serienmodell durch viel schlankere Einheiten ersetzt werden.

Noch wichtiger ist, dass trotz aller Fake-Anbauteile auf der Rückseite sich nun die coupéartige Dachlinie des Fahrzeugs enthüllt. Hyundai versprach bereits, dass der neue Tucson "optisch sehr interessant" sein wird. Weitere erwähnenswerte Designelemente sind der feste Heckspoiler und die beiden hinteren Auspuffrohre.

Bei näherer Betrachtung werden Sie feststellen, dass es sich nicht um ein normales Testfahrzeug handelt. Die serienmäßigen Vordersitze sind weg, stattdessen gibt es dort Recaro-Schalensitze, während die zweite Reihe völlig fehlt. Der Bereich hinter den Vordersitzen beherbergt nun einen Überrollkäfig und Hyundai testet wahrscheinlich die Torsionssteifigkeit des Tucson. Schließlich trägt der Testfahrer einen Helm, aber das ist Teil der obligatorischen Sicherheitsausrüstung auf dem Nürburgring.

Technisch dürfte beim nächsten Hyundai Tucson flächendeckender 48-Volt-Technik zum Einsatz kommen, ebenso wohl ein Plug-in-Hybrid. Hier könnte der Ioniq die Blaupause liefern. Offiziell vorgestellt wird der neue Tucson voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 und kommt im gleichen Jahr auf den Markt.

Fotos: CarPix und Automedia

Bildergalerie: Hyundai Tucson (2020) auf dem Nürburgring erwischt