Gute Nachrichten - er wird 2020 auf den Markt kommen!

Porsche meint es mit seinen Plänen zur Elektrifizierung seiner Modellpalette sehr ernst. Nur noch wenige Monate sind es bis zur offiziellen Premiere des ersten serienmäßigen vollelektrischen Porsche - der Taycan wird im September enthüllt und ebnet den Weg für weitere EVs des Stuttgarter Automobilherstellers.

Das erste davon ist die Crossover/Wagon-Version des Taycan, vorläufig Taycan Cross Turismo genannt. Unsere exklusive Rendering-Vorschau zeigt, was Sie von dem robusten Elektro-Sportkombi erwarten können.

Bildergalerie: Porsche Taycan Cross Turismo 2020 Rendering von Motor1.com

Optisch wird sich die Serienvariante nicht drastisch von dem Mission E Cross Turismo Concept unterscheiden, das auf dem Genfer Automobilsalon 2018 vorgestellt wurde. Dennoch wird der Cross Turismo bei der Transformation von einer Studie zu einem straßenzugelassenen Fahrzeug höchstwahrscheinlich den aggressiv gestalteten Diffusor im vorderen Stoßfänger verlieren, der durch einen konventionell geformten Kühlergrill mit verschiedenen Sensoren ersetzt wird. Das Elektroauto wird auch wahrscheinlich auf die zusätzlichen LED-Leuchten in der Motorhaube verzichten und wir sagen voraus, dass die Form und Größe der Lufteinlässe an der Vorderseite geändert wird.

Der Plan von Porsche für seine Elektrofahrzeuge ist recht ambitioniert. Bis zum Jahr 2025 will der Hersteller mindestens die Hälfte seines Umsatzes entweder mit vollelektrischen oder mit Plug-in-Hybridmodellen erzielen. Nach dem Taycan und Taycan Cross Turismo wird die Marke auch einen vollelektrischen Macan auf den Markt bringen, dem eine elektrifizierte Version des Boxster folgen könnte. Schließlich werden alle Baureihen des Sortiments eine hybridisierte oder vollelektrische Variante beinhalten.

Was den Cross Turismo betrifft, so haben wir noch keinen genauen Starttermin, aber Porsche sagte, er sollte "zu Beginn des nächsten Jahrzehnts" eintreffen. Grob gesagt, sollte dies irgendwann im Jahr 2020 der Fall sein, und unsere Wette ist entweder der Genfer Salon im März oder eine der großen nordamerikanischen Messen (Detroit wird in den Sommer verlegt) später im Jahr.