Neuer Kleinwagen im Einstieg deutlich günstiger als der Peugeot 208

Die Enthüllung der Elektroversion des neuen Opel Corsa fand schon Anfang Juni 2019 statt, nun gibt es eine komplette Preisliste mit allen Motoren. Bestellstart war am 1. Juli 2019, die Preise beginnen bei 13.990 Euro. Damit ist das Auto im Einstieg deutlich günstiger als der neue Peugeot 208.

Wie der Corsa-e (und das Pärchen Peugeot 208/e-208) beruht auch der normale Opel Corsa auf der PSA-Plattform CMP. Beide sind 4,06 Meter lang und werden ausschließlich als Fünftürer angeboten. Das normale Modell besitzt aber ein modifiziertes Design an Front und Heck sowie anders gestaltete Räder. Die neuen Bilder zeigen offenbar die sportliche Ausstattung GS Line. Diese hat vorne eine deutlich markantere Schürze, dafür entfällt das Tüpfelmuster am Grill. Wenn die andere Perspektive nicht trügt, sind außerdem die Aussparungen für die Nebelscheinwerfer anders geformt:

Opel Corsa-e (ab Frühjahr 2020)
Opel Corsa-e
Opel Corsa (2019) als Benziner und Diesel
Opel Corsa (2019) als Benziner und Diesel

Auch hinten sind die Unterschiede minimal, wenn man mal von den fehlenden Auspuffrohre der Elektroversion absieht:

Opel Corsa-e (2020)
Opel Corsa-e
Opel Corsa (2019) als Benziner und Diesel
Opel Corsa (2019) als Benziner und Diesel

Unter die Haube des neuen Kleinwagens kommen ein Saugbenziner, zwei Turbobenziner, ein Diesel und ein Elektroantrieb. Die Benziner sind allesamt Dreizylinder, der Diesel hat vier Zylinder. Beim Selbstzünder werden die Abgase aufwändig durch einen NOx-Speicherkat und eine SCR-Abgasreinigung gereinigt, der Adblue-Tank fasst 15 Liter. Als Getriebe werden je nach Version Fünf- oder Sechsgang-Schaltungen eingesetzt, zudem gibt es eine Achtgang-Automatik mit Schaltwippen. Die Motorisierungen stimmen damit genau überein mit denen des Schwestermodells Peugeot 208:

  Getriebe Drehmoment Basispreis (Ausstattung)
1.2 75 PS 5-Gang-Schaltung 118 Nm 13.990 Euro (Corsa)
1.2 Turbo 100 PS 6-Gang-Schaltung 205 Nm 17.530 Euro (Edition)
1.2 Turbo 100 PS EAT8 Automatik 205 Nm 19.290 Euro (Edition)
1.2 Turbo 130 PS EAT8 Automatik 230 Nm 23.340 Euro (GS Line)
1.5 Diesel 102 PS 6-Gang-Schaltung 250 Nm 19.350 Euro (Edition)

Im Vergleich zum Crossland-X wurde für den Corsa eine schwächere Version des Basisbenziners (75 statt 83 PS) gewählt. Der günstigere 1.2 Direct Injection Turbo hat im Corsa 102 statt 110 PS, und auch beim Diesel entschied man sich für die schwächere Version, den 120-PS-Selbstzünder des Crossland-X ließ man weg.

Der Innenraum präsentiert sich überraschend farbig, allerdings nur in der sportlichen GS Line:

Opel Corsa (2019) als Benziner und Diesel
Rote Farbakzente, Sportsitze und Alupedale beim Corsa GS Line

Das gezeigte Instrumentendisplay ist aufpreispflichtig, Serie sind normale Instrumente. Wie beim Corsa-e bietet das Infotainmentsystem einen Touchscreen in der Größe sieben oder zehn Zoll. Zur Serienausstattung des Corsa gehören Antikollisionssystem mit Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, Tempomat, Spurhalteassistent, Totwinkelwarner und Verkehrsschilderkennung. Optional gibt es wie beim Corsa-e etliche Hightech-Elemente. Dazu gehören kameragesteuerte LED-Matrixscheinwerfer, ein Abstandstempomat, ein Spurhalteassistent und ein Antikollisionssystem. Ein Highlight ist auch die Massagefunktion für die Sitze. Eine Neuheit ist der sensorgesteuerte Flankenschutz. Dabei handelt es sich nicht etwa (wie wir anfangs glaubten) um den neuen externen Airbag von ZF, sondern um etwas weit weniger aufregendes: Das System warnt beim Rangieren unter 10 km/h davor, dass eine Fahrzeugseite ein Hindernis streifen könnte. 

Die Ausstattungen heißen Corsa (ab 13.990 Euro), Edition (ab 15.850 Euro), Elegance (ab 17.850 Euro) und GS Line (ab 19.880 Euro). Später hinzu kommen wahrscheinlich eine GSi-Version und nach Gerüchten auch eine OPC-Variante. Mit fünf Ausstattungen würde der Corsa auch das gleiche Niveau wie der 208 erreichen.

Bildergalerie: Opel Corsa (2019) als Benziner und Diesel