Retro-Look von gestern, Stromantrieb von heute

Für viele Menschen ist der Ford Mustang in erster Linie das Synonym für einen großen V8-Motor im amerikanischen Stil. Aber nicht für die englische Firma Charge Automotive, die eine vollelektrische Version des Pony-Cars vorbereitet.

Der wenig bekannte Hersteller mit Sitz in London behauptet, Ingenieure zu haben, die für Williams F1, McLaren, Jaguar oder Land Rover gearbeitet haben. Für dieses elektrische Mustang-Projekt wählte er nicht die Karosserie des aktuellen Modells, sondern die des Mustangs der 1960er Jahre, den er in Lizenz herstellen wird. Das Fahrzeug soll ein luxuriöses und technologisches Interieur bieten, etwa mit einer digitalen Schnittstelle an der Mittelkonsole.

Ford Mustang électrique Charge Cars
Ford Mustang électrique Charge Cars

Der Mustang von Charge Automotive soll in 3,09 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen können. Möglich machen das zwei Elektromotoren (einer auf jeder Achse), die eine Gesamtleistung von 408 PS und 1200 Nm Drehmoment liefern. Zudem wird das Auto über einen Allradantrieb verfügen.

Batterien mit einer Kapazität von 64 kWh sorgen für eine Reichweite von rund 200 km. Sie kommen vom Energieversorger Arrival, der auch die Motoren und elektronischen Komponenten liefert.

Der auf 499 Stück limitierte Charge Automotive elektrische Mustang wird in den Versionen Fastback und Cabrio erhältlich sein. Der Preis: Mindestens 200.000 britische Pfund, was zum aktuellen Wechselkurs fast 230.000 € entspricht. Wer dieses besondere Spielzeug ausprobieren möchte, kann sein Exemplar ab September 2019 buchen.

Bildergalerie: Ford Mustang Elektro Charge Automotive