Neue Diesel und „Green Deal“-Kampfpreis

Zuletzt hatten wir immer wieder gemunkelt. Hat Hyundai seine Mittelklasse i40 Kombi heimlich still und leise in die ewigen Jagdgründe geschickt oder nicht? Im offiziellen Konfigurator tauchte der VW-Passat-Konkurrent zuletzt nicht mehr auf. Jetzt wissen wir auch warum: Der i40 hat ein Facelift bekommen. Mit kompletter Motorenüberarbeitung auf Euro 6d-Temp und zwei ganz neuen 1,6-Liter-Dieseln.

Die neuen „SmartStream“-Selbstzünder leisten 115 PS/280 Nm oder 136 PS/320 Nm. Beide sollen 4,6 Liter verbrauchen und sind an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Für die stärkere Variante ist auch eine Siebengang-Doppelkupplung zu haben. Wer keinen Bock auf Diesel hat, kriegt für den i40 auch einen 1,6-Liter-Saugbenziner mit 135 PS.

Erkennen können Sie den gelifteten Hyundai i40 Kombi an der modifizierten Frontpartie, die nun dank Änderungen an Grill und Scheinwerfern mehr aussieht wie bei den anderen Hyundais (Stichwort: Familiengesicht). Außerdem gibt es neue 18-Zoll-Räder, die in der höheren Ausstattung Space Plus Serie sind.

Neu bei den Sicherheitssystemen ist ein City-Notbremsassistent, der zwischen 10 und 75 km/h aktiv ist. Dazu kommen ein aktiver Spurhalteassistent und eine Verkehrszeichenerkennung. Ganz alleine einparken kann der i40 auf Wunsch ebenfalls.

Der Hyundai i40 Kombi 2019 ist ab 29.900 Euro erhältlich. Als 136-PS-Diesel mit der Topausstattung Space Plus (hier ist im Prinzip absolute Vollausstattung angesagt) kostet er ab 39.600 Euro. Für Knauser-Könige interessant: Der koreanische Hersteller beteiligt sich mit der Aktion „Green Deal 2.0“ am Diesel-Paket der Bundesregierung. Wer seinen Euro-1- bis Euro-5-Diesel beim Kauf eines neuen i40 Kombi in Zahlung gibt, erhält 10.000 Euro Prämie.

Bildergalerie: Hyundai i40 Kombi 2019