Ford macht seine Sportmodelle schneller, lauter und querer

BMW macht es schon seit einer ganzen Weile, jetzt springt auch Ford auf den Werkstuning-Zug auf. Was in den USA seit Jahren Gang und Gäbe ist, bringt das blaue Oval nun endlich auch nach Deutschland. Unter dem Label ,Ford Performance Parts" gibt es ab sofort jede Menge Dinge, die Ihren Mustang, Ihr ST- oder RS-Modell schöner, tiefer, lauter, schneller oder verrückter machen.

Was man halt so braucht
Dazu zählen Edelstahl-Gewindefahrwerke (bis zu 30 Millimeter Tieferlegung), um bis zu 15 Prozent leichtere Räder, Edelstahl-Auspuffanlagen, Leistungssteigerungen, Schaltwegverkürzungen und jede Menge optische Aufwertungen für In- und Exterieur.

Driftig und stark
Highlights des Ford Performance-Programms sind sicher der Driftstick für den Focus RS sowie das Kompressor-Kit für den Mustang GT mit 5,0-Liter-V8. Als wäre der mit einem serienmäßigen Driftmode gesegnete Focus RS noch nicht irrsinnig genug, schenkt Ford ihm nun eine hydraulische Handbremse, die auf die Hinterräder wirkt und mühelos die absurdesten Driftwinkel auslöst. Damit Sie sich fühlen können wie Youtube-Seitwärts-Gott Ken Block. Ford sagt zwar, der Drift Stick wäre nur für abgesperrte Strecken zulässig, aber das heißt es beim Driftmode auch. Will sagen: Wir riechen den Ärger schon von hier. Ebenfalls ,Race-Track-Only" heißt es bei den Leistungssteigerungen für den Mustang GT. Insgesamt werden vier Stück angeboten. Von größtem Interesse dürfte dabei der Roush-Kompressorumbau sein, der dem Stang zu mehr als 600 PS verhilft. Aber auch die übrigen Power-Packs, unter anderem mit Teilen vom Mustang GT350 und einer Drehzahlanhebung auf 7.500 Touren, klingen verlockend.

Es folgt mehr
Laut Ford wurden alle Performance Parts auf der Nordschleife erprobt. Außerdem soll das Angebot ständig erweitert werden. Die Teile kriegen Sie bei allen Ford-Händlern oder auch online unter fordperformanceparts.de

Lesen Sie auch:

Werkstuning für Focus RS, Mustang und Co.