VW Golf R400 in der Entwicklung

Laut VW-Entwicklungschef Heinz-Jakob Neusser befindet sich eine Serienversion des VW Golf R400 ,in der Entwicklung". Das bestätigte Neusser dem britischen Car-Magazine. Als Studie wurde der R400 auf der Auto China 2014 präsentiert, nun könnte der Über-Golf bereits 2015 auf den Markt kommen.

Welches Getriebe?
Der VW Golf R400 leistet 400 PS und 450 Newtonmeter aus dem 2,0-Liter-TFSI, den man unter anderem aus dem aktuellen Golf R kennt. Die Studie hat Allradantrieb und ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Der Über-Golf soll in 3,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und 280 km/h schnell sein. Eines der Hauptprobleme auf dem Weg zur Serienreife scheint die Wahl eines Getriebes zu sein, dass das hohe Drehmoment des R400 verträgt. Um dem globalen Anspruch gerecht zu werden, möchte VW auch eine Automatik-Version anbieten. Das Sechsgang-DSG des Golf R verträgt aber ,nur" 380 Newtonmeter.

Unter 50.000 Euro
Sollte der Golf R400 in Serie gehen, wird er sich wohl mit dem neuen Audi RS 3 (367 PS), dem Mercedes-AMG A 45 (nach dem Facelift um die 380 PS) und dem bald erscheinenden BMW M2 (etwa 370 PS) um die schnelle Kundschaft streiten müssen. Offenbar soll der stärkste Golf aller Zeiten dann weniger als 50.000 Euro kosten. Der Golf R startet momentan bei 39.000 Euro. Dass man den R400 bereits auf der Frankfurter IAA im September 2015 bestaunen kann, gilt indes als unwahrscheinlich.

Lesen Sie auch:

Mega-Golf auf dem Weg