Zum Hyundai Kona der neuen, zweiten Generation, die letztes Jahr auf den Markt kam, haben wir bereits einen Verbrauchstest veröffentlicht, allerdings in der Vollhybridversion.

Nun habe ich das koreanische SUV als Benziner getestet, genauer gesagt die 120 PS starke Mildhybrid-Version mit 1,0-Liter-Turbomotor. Auf unserer 360 km langen Standard-Teststrecke von Rom nach Forlì kam das Auto auf einen Durchschnitt von 5,20 Liter/100 km. Mit deutschen Kraftstoffkosten von derzeit 1,73 Euro je Liter ergibt das Ausgaben für den Sprit in Höhe von 9,00 Euro/100 km.

Bei der Effizienz etwas unterdurchschnittlich

Mit diesem Verbrauch liegt der Hyundai Kona im Ranking unserer Testverbräuche schlechter als der Durchschnitt. Er ist jedoch sparsamer als andere Benziner-SUVs wie der Renault Austral Mildhybrid 160 (5,25 Liter/100 km), der Jeep Compass 1.3 T-GDI mit 150 PS (5,45 Liter), der Suzuki Vitara 1.0 Boosterjet Allgrip (5,50 Liter) und der Nissan Qashqai Mildhybrid (5,55 Liter).

Hyundai Kona X-Klasse

Der neue Hyundai Kona hat eine deutlich andere Optik als der alte

Andere Mildhybrid-Benzin-SUVs verbrauchten aber weniger, so der Suzuki S-Cross Hybrid Allgrip (5,05 Liter), der Alfa Romeo Tonale Mildhybrid (5,00 Liter), der Ford Puma 1.0 Ecoboost Hybrid (4,80 Liter), der Mazda CX-30 mit 150 PS (4,75 Liter), der Kia Stonic 1ildhybrid mit 120 PS (4,70 Liter) und der Fiat 500X Hybrid mit 130 PS (4,50 Liter).

Geräumig und komfortabel, aber mit Schaltgetriebe

Bei dem getesteten Fahrzeug handelt es sich um einen Hyundai Kona 1.0 T-GDI 120 PS mit Sechsgang-Schaltung in der italienischen Topausstattung X Class. Diese umfasst 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Schiebedach, elektrisch verstellbare Vordersitze, Blind View Monitor und Bose-Sound-System ausgestattet. Mit der Mineraleffekt-Lackierung steigt der italienische Listenpreis von 32.800 auf 33.500 Euro. In Deutschland heißt die Topversion für den 120-PS-Mildhybrid-Benziner Trend, die Ausstattung ist deutlich weniger umfangreich. Die Topversion Prime mit 18-Zoll-Rädern gibt es nur mit dem Doppelkupplungsgetriebe. 

Hyundai Kona N-Line

Hyundai Kona: Das Cockpit des neuen Modells

Einmal mehr fällt mir am Kona das ausgezeichnete Ladevolumen auf, dazu der gute Fahrkomfort sowie die reichhaltige Ausstattung mit Assistenzsystemen. Die Fahrleistungen sind ordentlich, aber ohne sportlichen Anspruch. Und ich hätte wohl lieber eine Automatik gehabt – auch wenn das ausgezeichnete Schaltgetriebe sehr präzise arbeitet. Eine automatisch schaltende Version mit Doppelkupplungsgetriebe DCT ist allerdings – zumindest in Italien – nur für den nicht elektrifizierten Benziner erhältlich.

Im Alltagsbetrieb kein zu hoher Spritverbrauch

Der 48-Volt-Mildhybrid-Antrieb des Hyundai Kona zeigt sich in den typischen Verkehrssituationen zwar keinen rekordverdächtig niedrigen Verbrauch, das Auto ist aber auch nicht extrem durstig. 

Hyundai Kona X-Klasse

Hyundai Kona: Das Heck mit interessanter Linienführung an der C-Säule

Der 47 Liter große Benzintank reicht für Fahrten von mindestens 600 Kilometer. Spitzenwerte von über 1.000 km sind ebenfalls möglich, aber nur bei sehr sparsamer Fahrweise. 

Verbrauch in verschiedenen Fahrsituationen

  • Stadt-Umland-Mix: 6,7 Liter/100 km, 700 km Reichweite (errechnet)
  • Landstraße: 7,5 Liter/100 km, 625 km Reichweite (errechnet)
  • Spritspartest: 4,2 Liter/100 km, 1.118 km Reichweite (errechnet)

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoff Leistung Homologation Normverbrauch (WLTP) CO2-Emissionen
(WLTP)
Hyundai Kona 1.0 T-GDI 6-Gang 120 PS Benzin 120 PS Euro 6d-ISC-FCM 6,1 Liter/100 km 138 g/km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Hyundai Kona 1.0 T-GDI 6-Gang 120 PS X Class (Ausstattung in Dtld. nicht erhältlich)
Listenpreis: 29.400 Euro für Ausstattung Trend (in Italien 32.800 Euro für höherwertige X Class)
Testdatum: 24. Januar 2024
Wetter (Abfahrt/Ankunft): heiter, 14 Grad/heiter, 4 Grad
Während der Tests insgesamt gefahren: 848 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 79 km/h
Bereifung: Michelin Pilot Alpin 5 - 215/55 R18 M+S

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 5,3 Liter/100 km
An der Zapfsäule bestimmter Verbrauch: 5,1 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 5,20 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,73 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 9,00 Euro/100 km

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie eine Freundin oder einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, wird Ihnen wahrscheinlich ein Wert genannt, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht wurde der Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder die Tankrechnungen wurden aufbewahrt und daraus ein Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 47 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland Anfang 2023 laut Verivox). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.