Sportlichkeit und Luxus für die Oberklasse

Schon der mehr als 105.000 mal gebauter Vorgänger des neuen A8 überzeugte als so genanntes Fahrerauto, im Gegensatz zu Chauffeur-Limousinen, bei denen man nicht selbst steuert, sondern auf der Rückbank Platz nimmt.

Beim Debüt im Jahr 1994 war die erste A8-Generation die erste Serienlimousine mit Aluminiumkarosserie und verkörperte eine neue Denkweise in der Luxusklasse: Das geringe Gewicht des Audi Space Frame (ASF) bedeutete ein Plus in Sachen Fahrdynamik und zugleich die Umkehr der Gewichtsspirale.

Zugleich führte Audi mit dem Quattro-Antrieb ein neues Maß für Fahrsicherheit im automobilen Oberhaus ein.

Dies alles sind Eigenschaften, die die Messlatte für den Nachfolger hoch legen. Dennoch tritt dieser mit dem klaren Vorsatz an, die Stärken seines Vorgängers auszubauen und ihn in seinen besten Eigenschaften noch zu übertreffen.

Wir haben uns anlässlich der Pressevorstellung des Audi A8 in Barcelona ein eigenes Bild gemacht und haben die Topmotorisierung A8 4.2 quattro mit 336 PS gefahren.

Der A8 4.2 quattro kostet 72.500 Euro. Der preiswertere A8 3.7 quattro ist schon für 66.400 Euro zu haben.

Dynamisches Design
Trotz seiner Länge von über fünf Metern erscheint der neue A8 kompakt. Im Gegensatz zum wuchtigen BMW Siebener und zur größer wirkenden S-Klasse sieht er geradezu grazil aus. Die Front wurde flacher, der vordere Überhang kürzer. Ein hohes Heck und die ausgeprägte Keilform unterstützen die geduckte Silhouette. In der Seitenansicht erscheint der Schwerpunkt deutlich nach hinten verlagert – das lässt das Fahrzeug schon im Stand nach vorn drängen.

Der Kofferraum fast jetzt 500 Liter. Der Deckel ist gegen Aufpreis auch mit einer elektrischen Klappvorrichtung zu haben: Ein Gasfeder-unterstützter Elektroantrieb öffnet das Gepäckabteil nach Betätigung eines Tasters gedämpft in wenigen Sekunden. Ebenso sanft senkt sich die Klappe auf Befehl wieder ab und das Schloss wird verriegelt.

Der Innenraum
Die Rundumsicht ist gut, obwohl das hintere Dreiecksfenster wegen der breiten Holme von innen viel kleiner ist, als es von außen den Anschein hat.

Das Platzangebot ist vorne und hinten sehr großzügig. Da fragt man sich schon, wofür Audi noch eine Langversion des A8 nachschieben wird.

Sitze mit Halt und Komfort
Audi bietet Normal-, Komfort- und Sportsitze an. Die Komfort- und die Sportsitze lassen sich vielfältig anpassen, die Rücklehne kann zum Beispiel im oberen Teil speziell angepasst werden. Aber auch die einfacheren Seriensitze bieten einen guten Seitenhalt und hohen Komfort. Der elektrische Verstellmechanismus liegt traditionell seitlich am Sitz. Die Funktion der griffigen Knöpfe kann man blind ertasten.

Bedienung per MMI
Das Cockpit ist aufgeräumt. Besondere Merkmale sind die ansteigende Mittelkonsole und dort das MMI-Terminal samt versenkbarem Display in der Armaturentafel. MMI steht für Multi Media Interface. Es ist das optisch schönste und zugleich übersichtlichste Bedienkonzept aller neuen großen Luxuslimousinen.

Die Bedieneinheit befindet sich in der Mittelkonsole mit einem dreh- und drückbaren Steuerungsknopf und vier um ihn gruppierten Steuerungstasten.

Seitlich davon befinden sich neben der Returntaste für das Verlassen einer Menüebene acht Funktionstasten, mit denen die wichtigsten Hauptmenüs direkt angewählt werden.

Die Position des Terminals ist so ausgewählt, dass die Bedienelemente auch während der Fahrt bequem und ohne Veränderung der Sitzhaltung erreichbar sind.

Ausfahrbares Display
Oberhalb der Mittelkonsole im Armaturenbrett - und damit im optimalen Blickwinkel des Fahrers - befindet sich die zweite zentrale MMI-Komponente - das MMI-Display, ein Farbbildschirm im 7-Zoll Format. Ist das MMI-Display nicht aktiv, so lässt sich der Monitor elegant in der Holz-Dekoreinlage versenken.

Schnelle DVD
MMI ist übrigens ausgesprochen schnell: Dank DVD-Technik ist beispielsweise das Zoomen von Landkarten in der Navigation in Sekundenbruchteilen erledigt.

Das selbsterklärende Bedienkonzept mit der Trennung von Bedieneinheit und Display hat uns auf Anhieb überzeugt. Aus unserer Sicht ist es zurzeit das Beste in der Luxusklasse.

Luftfederung serienmäßig
Das serienmäßige luftgefederte Fahrwerk gibt es Normal oder – gegen Aufpreis – als 20 Millimeter tiefergelegtes Sportfahrwerk. Bei beiden Varianten reduziert die ,adaptive air suspension" mit einer kontinuierlich verstellbaren Dämpfung Karosserie-bewegungen und optimiert Straßenlage und Komfort.

Der Fahrer kann bei beiden Fahrwerken über MMI zwischen vier vordefinierten Abstimmungen wählen, die zwischen ausgeprägter Sportlichkeit oder höchstem Federungskomfort variieren.

Sportfahrwerk für ambitionierte Fahrer
Der Unterschied beider Fahrwerksvarianten: Der Sportmodus des Normalfahrwerks federt wie der Normalmodus des Sportfahrwerks. Beim Sportfahrwerk mit Sportstellung kommen bei Querfugen auf der Autobahn schon mal Stöße durch. Aber beim Serpentinen fahren in den Bergen ist die Einstellung kaum zu übertreffen. Ambitionierte Fahrer sollten den Mehrpreis von 800 Euro daher nicht scheuen.

Wer hauptsächlich auf deutschen Autobahnen fährt, ist mit dem Normalfahrwerk allerdings bestens bedient. Denn im Sportmodus bietet es genügend Härte.

Mit der Sportabstimmung, dem manuellen Schaltmodus und den kräftig zupackenden Bremsen hat uns das schnelle Fahren auf Serpentinen- und Bergstraßen sogar mit diesem großen Auto richtig Spaß gemacht.

Eine der leisesten Oberklasse-Limousinen
Der A8 4.2 quattro ist überaus leise. Vom Motor ist nur ein dezentes Röcheln beim Beschleunigen zu hören. Er klingt etwas metallischer und höher als vergleichbare BMW-Triebwerke, was einen zusätzlichen sportlichen Touch gibt.

Die Windgeräusche sind auch bei schneller Fahrt ausgesprochen gering, im Vordergrund stehen die Abrollgeräusche. Die könnte Audi noch ein wenig mindern.

Leistungsstark: V8-Motor mit Fünfventil-Technik
Die Leistung des 4,2 Liter-V8 ist gegenüber dem Vorgänger um 23 PS auf 335 PS angewachsen. Das Drehmoment ist auf 430 Newtonmeter angewachsen. Die Kraft des Motors ist mehr als ausreichend. Leistungsentfaltung und Abstimmung des neuen Sechsgang-Automatikgetriebes mit ,Dynamischem Schaltprogramm" (DSP) und zusätzlichem Sportprogramm sind top.

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert der A8 4.2 quattro in nur 6,3 Sekunden. Dabei bringt er seine Kraft erstklassig auf die Straße. Dafür sorgt nicht zuletzt der Allradantrieb.

Permanenter Allradantrieb quattro
Im neuen Audi A8 - dessen Motoren längs eingebaut sind - übernimmt ein Torsen-Differenzial automatisch die optimale Kraftverteilung auf alle vier Räder. Hinter dem Kürzel Torsen stecken die englischen Begriffe ,torque" und ,sensing", was in der Kombination so viel bedeutet wie ,das Drehmoment fühlen".

Die Lenkung
Serienmäßig besitzt der A8 eine Zahnstangenlenkung mit variabler Übersetzung und geschwindigkeitsabhängiger Lenkunterstützung, die servotronic. Die optional erhältlichen Lenkrad-Schalttasten für das Getriebe drehen sich mit diesem mit. Das empfinden wir als Nachteil, da man sie beim Lenken nach dem Umgreifen nicht auf Anhieb wieder findet.

Bei Langsamfahrt geht die Lenkung sehr leicht. Bei schneller Fahrt wird sie schwergängiger, bleibt aber sportlich direkt und präzise. Der Audi A8 bietet unter den großen Luxuslimousinen das beste Einlenkverhalten. Da merkt man, dass der Wagen viel leichter ist als seine Konkurrenten. Er fährt sich wie ein wesentlich kleineres Auto.

Fülle an Innovationen
Der neue Audi A8 bietet eine Fülle an technischen Innovationen. Diese zu beschreiben könnte ein Buch füllen. Hier einige Beispiele:

Ein Aluminiumfahrwerk mit 4-Lenker-Vorderachse und Trapezlenker-Hinterachse. Eine neue Hochleistungsbremsanlage mit elektromechanischer Parkbremse, die nur noch einen winzigen Hebel in der Mittelkonsole benötigt. Die Neu entwickelte Aluminiumkarosserie in mit um 60 Prozent erhöhter Steifigkeit. Eine optimierte Sicherheitstechnologie serienmäßig mit zweistufig auslösendem Airbag für Fahrer und Beifahrer und Kopfairbagsystem sideguard. Aktive Kopfstützen vorn. Gegen Aufpreis die innovative Lichttechnik ,adaptive light" mit Abbiegelicht.

Abstandsregelung per Radar
Die radargestützte Abstandsregelung ,adaptive cruise control" mit der man bei Kolonnenfahrt automatisch den Abstand zum Vordermann hält, oder das System ,advanced key", das ein Fahren des Autos ermöglicht, ohne den Fahrzeugschlüssel aus der Tasche zu nehmen. Und mit der Personalisierungsfunktion ,one-touch memory" nutzt Audi für die Erkennung des Fahrers einfach dessen Fingerabdruck auf dem Start-Taster des Schalthebels, um dann persönliche Einstellungen wie Sitzposition oder Wahl des Radiosenders vorzunehmen.

Innenbeleuchtung nach Maß
Ein absolutes Novum verdient besondere Erwähnung: Die Beleuchtung des A8-Innenraums lässt sich mit dem optionalen Innenlichtpaket mit Ambientebeleuchtung stufenlos dimmen. Dabei hat der Fahrer nun die Möglichkeit, über das MMI Lichtszenarien mit individuell einstellbarer Helligkeit abzurufen, die auf bestimmte Fahrsituationen - etwa auf hellen innerörtlichen Straßen oder auf der unbeleuchteten Autobahn - ausgelegt sind.

Zusätzlich zu den Innenleuchten im Dachbereich gibt es auch in Türverkleidungen und im Fußraum Lichtquellen. In den Türverkleidungen kommen dabei - erstmals bei Audi - so genannte Elektrolumineszenzfolien zum Einsatz. Diese zeichnen sich nicht nur durch geringen Platzbedarf, sondern auch durch eine besonders homogene Lichtverteilung aus.

Preisliste


Audi A8 4.2 quattro
Grundpreis: 72.500 Euro
Accoustic parking system 700
Sportfahrwerk 800
Automatische Distanzregelung 2.100
Abbiegelicht "adaptive light" 1.150
Zugangssystem "advanced key" 1.150
Automatisch betätigte Gepäckraumklappe 500
Spezial-Innenlichtpacket 350
Lederausstattung ab 1.800
Navigationsystem mit DVD 2.100
CD-Wechsler 370
Bose Surround Sound-System 1.000
Sportsitze mit Memory 1.890

 

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Achtzylinder V-Motor, DOHC, 5 Ventile pro Zylinder 
Hubraum in ccm 4.172 
Leistung in PS 335 
Leistung in kW 246 
bei U/min 3.500 
Drehmoment in Nm 430 
Maße und Gewichte
Länge in mm 5.051 
Breite in mm 1.894 
Höhe in mm 1.444 
Radstand in mm 2.944 
Leergewicht in kg 1.780 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 250 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 6,3 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 12,0 
Weitere Informationen
1/moreName 600 kg 
2/moreName 500 Liter 
3/moreName Sechsgang-Automatik 
4/moreName 235/55 R 17 99 Y 

Audi A8 4.2 quattro: Luxuriöse Leichtbau-Limousine im Test