Italien gegen Deutschland ist nicht nur ein Klassiker in der Welt des Fußballs, sondern auch in der Welt der Autos. Die beiden wichtigsten Vertreter sind die Alfa Romeo Giulia und die BMW 3er-Reihe, zwei Premium-Limousinen, die in Bezug auf Philosophie und Zielgruppe viel gemeinsam haben.

Vergleichen wir sie also und analysieren wir jeden einzelnen Aspekt, vom Aussehen über die Preise bis hin zu den Innenräumen und Motoren.

Äußeres

Der wichtigste Punkt zuerst: Hier geht es ausschließlich um die Limousinen. Eine Kombiversion der Giulia hatte Alfa Romeo angeblich fast fertig, doch sie wurde verworfen. Den 3er gibt es hingegen als Touring, weitere Karosserievarianten bei der technisch eng verwandten 4er-Reihe.

Die Linien der Giulia und der 3er-Reihe liegen eher zwischen den Extremen. Die des Alfa Romeo sind weicher, die des BMW straffer und schärfer, auch wenn beide bei ihrem jeweiligen Restyling überarbeitet wurden. Die Giulia hat neue LED-Scheinwerfer (die sie mit dem Stelvio teilt) mit drei tropfenförmigen Elementen, während der 3er eine kantigere Grafik und aufwändigere Stoßfängereinsätze hat.

<p>Alfa Romeo Giulia</p>

Alfa Romeo Giulia

<p>BMW Serie 3</p>

BMW Serie 3

Natürlich ändert sich das Styling je nach Ausstattungsvariante ziemlich stark. Wenn Sie auf der Suche nach maximaler Sportlichkeit (auch in Bezug auf die Leistung) sind, sollten Sie sich den Quadrifoglio und den M3 ansehen, die sich durch eine aggressivere Karosserie, eine exklusive Ausstattung und einen vollen Klang auszeichnen.

Modell Länge Breite Höhe Radstand
Alfa Romeo Giulia 4,64 Meter 1,86 Meter 1,44 Meter 2,82 Meter
BMW 3er Limousine 4,71 Meter 1,83 Meter 1,44 Meter 2,85 Meter

Innenraum

Eine der wichtigsten Neuerungen beim Facelift der Giulia im Jahr 2022 war zweifelsohne die digitale 12,3-Zoll-Instrumententafel, die in das binokularförmige Armaturenbrett integriert ist. Von hier aus können verschiedene Fahrinformationen angezeigt und verschiedene Grafiken personalisiert werden. Grafisch erneuert ist das Infotainmentsystem mit seinem zentralen 8,8-Zoll-Display.

Ansonsten gibt es an Bord des Alfa Romeo neu gestaltete Polster und Leisten, die in verschiedenen Farben und Materialien erhältlich sind.

<p>Alfa Romeo Giulia, gli interni</p>

Alfa Romeo Giulia

<p>BMW Serie 3, gli interni</p>

BMW 3er

Was den BMW betrifft, gab es ebenfalls 2022 eine große Modellpflege (LCI). Seither verfügt die bayerische Limousine über ein 12,3-Zoll-Kombiinstrument und einen 14,9-Zoll-Infotainment-Bildschirm, die in einer einzigen gewölbten, dem Fahrer zugewandten Einheit integriert sind. Das Getriebe wird mit einem "Trigger" anstelle des klassischen Hebels betätigt, während die Auswahl an Polstern und Materialien groß ist, vor allem, wenn man auf den BMW Individual-Katalog zurückgreift.

Trotz der unterschiedlichen Außenmaße ist das Kofferraumvolumen der beiden Limousinen mit mindestens 480 Liter (375 Liter beim Plug-in-Hybrid 3er) ähnlich.

Modell Digitale Instrumentierung Zentraler Monitor  Gepäckraum (min)
Alfa Romeo Giulia 12,3" 8,8" 480 Liter
BMW 3er Reihe 12,3" 14,9" 480 Liter

Motoren

Das Angebot der Giulia besteht ausschließlich aus nicht-elektrifizierten Benzin- und Dieselmotoren. Zu ersteren gehört der 2.0 Turbo Q4 mit 280 PS, hinzu kommt in Deutschland ein 2.2 Diesel Q4 mit 210 PS Leistung. Die Spitze der Modellpalette bildet der Quadrifoglio mit dem 2.9 V6, 520 PS und einer Spitze von 307 km/h.

<p>Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio</p>

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

<p>BMW M3 CS</p>

BMW M3 CS

Bei der BMW 3er-Reihe ist das Angebot vielfältiger: Benziner von 156 bis 374 PS, sowie der M3 mit 480 PS, 510 PS im M3 Competition und dem 550 PS starken M3 CS. Nur im M340i und den M3-Modellen gibt es einen Reihen-Sechszylinder. Die Diesel-Palette reicht von 150 über 190 und 286 PS bis zu 340 PS im M340d xDrive. Er ist ebenso wie der 330d ein Sechszylinder. Hinzu kommen die 204 und 292 PS starken Benzin-Plug-in-Hybride.

Modell Benziner Diesel Plug-in
Alfa Romeo Giulia

2.0 Turbo Q4 / 280 PS

2.9 V6 Quadrifoglio / 520 PS

2.2 Q4 / 210 PS

nicht erhältlich
BMW 3er-Reihe

Vierzylinder: 318i / 156 PS

320i / 184 PS (optional Allrad)

330i / 245 PS (optional Allrad)

Sechszylinder: M340i xDrive / 374 PS MHEV

M3 / 480 PS

M3 Competition / 510 PS (optional Allrad)

M3 CS / 550 PS

318d /150 PS

320d / 190 PS (optional Allrad)

330d / 286 PS (optional Allrad)

M340d xDrive /340 PS

320e / 204 PS

330e / 292 PS (optional Allrad)

Preise

Die Preise für die Giulia beginnen in Deutschland bei 53.300 Euro für den Sprint mit dem 210 PS starken Diesel inklusive Q4-Allrad und reichen bis 92.500 Euro für den Quadrifoglio. Beim Sprint sind bereits LED-Matrix-Scheinwerfer, Parksensoren vorne und hinten mit Rückfahrkamera, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik enthalten.

Bei der 3er-Reihe beginnt die hiesige Preisliste bei 45.200 Euro für den 156-PS-Benziner 318i und reicht bis 100.300 Euro für den M3 Competition xDrive. Der M3 CS ist aktuell (4. April 2024) nicht im deutschen Konfigurator, er kostete zuletzt 146.000 Euro. Der 318i ist mit LED-Scheinwerfern, 17-Zoll-Leichtmetallrädern, Drei-Zonen-Klimaautomatik sowie Parksensoren vorne und hinten ausgestattet. Sowohl der Alfa Romeo als auch der BMW verfügen serienmäßig über ein 8-Gang-Automatikgetriebe.

Modell minimaler Preis maximaler Preis
Alfa Romeo Giulia 53.300 Euro 92.500 Euro
BMW 3er Reihe 45.200 Euro 100.300 Euro

Bildergalerie: Alfa Romeo Giulia Facelift (2023) im Test