Sie werden es bestimmt schon anhand unserer vielen Updates im Artikel zum neuen Kia K4 gemerkt haben: Wir sind durchaus Fans der ungewöhnlich gestalteten Limousine für den US-Markt. Im Rahmen der Weltpremiere auf der NYIAS in New York überrascht die Marke jetzt mit einem Derivat des rund 4,70 Meter langen Stufenhecks.

Die neue Kia K4 Limousine ist auf dem US-Markt ein schicker Ersatz für die scheidende Forte Limousine. Was wir bei seinem Debüt auf der New York Auto Show jedoch nicht erwartet hatten, war eine Schrägheckversion, die Kia beim Forte (dem Forte5) im Jahr 2018 eingestellt hatte.

Bildergalerie: 2025 Kia K4 Hatchback

Wirklich viel weiß man über diese Version noch nicht, im Profil erinnert sie uns etwas an den fünftürigen Opel Astra. Der K4-Fünftürer ist "ein praktisches Fahrzeug, das auf einen dynamischen und urbanen Lebensstil ausgerichtet ist", so das Unternehmen auf seiner Pressekonferenz. "Der Fünftürer verfügt über das gleiche Front- und Heckdesign sowie die glatte Eleganz der Limousine".

Wie dem auch sei: Sowohl an der Frontpartie wie auch am Heck fallen die extravagant gezeichneten Leuchten auf. An den hinteren Türen sind die Griffe auf Höhe der Seitemfenster verborgen.

Fest steht: Der K4 mit Fließheck kommt nach Amerika. Kia bestätigte gegenüber Motor1, dass das Modell in den USA "zu einem späteren Zeitpunkt" auf den Markt kommen wird. Die K4 Limousine ist dort für das zweite Halbjahr 2024 eingeplant.

2025 Kia K4 Hatchback

Das bedeutet, dass er wahrscheinlich auch die gleichen Antriebsoptionen wie die Limousine hat. Bei den Motoren gibt es einen 2,0-Liter-Saugbenziner mit 147 HP gleich 149 PS plus 179 Newtonmeter Drehmoment und CVT-Getriebe. 190 HP gleich 193 PS bietet der 1,6-Liter-Turbo, zudem 264 Nm Drehmoment. Hier ist eine Achtgang-Automatik serienmäßig.

Und was ist mit Europa? Hier gab es schon die Vorgänger des K4, den Forte und Cerato, nicht. Grund: Der Kia Ceed ist eine in Europa gebaute Entwicklung für Europa. Seit 2018 ist die dritte Generation auf dem Markt.

Zu vermuten ist, dass Sie wie schon der eng verwandte Hyundai i30 bald leicht überarbeitet wird, um an neue EU-Normen angepasst zu werden. So könnte der Ceed noch einige Jahre auf dem Markt bleiben, um wahrscheinlich langfristig durch ein Elektroauto abgelöst zu werden. Eine Vorlage dafür könnte der EV3 sein.