Update vom 19. Februar 2024: Endlich gibt es alle Preise des überarbeiteten Kia Sorento. Die Antriebspalette umfasst weiterhin einen 2,2-Liter-Diesel mit 142 kW (194 PS) und einen Vollhybrid-Benziner mit 158 kW (215 PS), die jeweils als Allradler oder Fronttriebler angeboten werden, sowie einen serienmäßig allradgetriebenen Plug-in-Hybrid-Benziner (185 kW/252 PS) als Topmotorisierung.

Der Diesel verfügt über ein Acht-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe, die beiden Hybridvarianten besitzen eine Sechs-Stufen-Automatik. Alle Varianten des überarbeiteten Modells sind ab sofort bestellbar. Die Auslieferung des Diesels beginnt bereits im März 2024, die beiden Hybridvarianten folgen voraussichtlich ab Juni.

Die Preise starten in Deutschland bei 53.190 Euro für das frontgetriebene Dieselmodell und bei 55.190 Euro für die Allradversion. Der Sorento 1.6 T-GDI Hybrid 2WD kostet ab 53.690 Euro (AWD ab 55.690 Euro) und der 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid AWD ab 59.640 Euro.

Bildergalerie: Kia Sorento (2024)

Update vom 29. November 2023: Nun hat auch Kia Deutschland erste Details zum Facelift des Sorento mitgeteilt sowie frische Bilder mitgeschickt. Gute Nachrichten für alle Anhänger-Freunde: Der Diesel bleibt im Programm. Wörtlich heißt es:

Die neue Modellversion präsentiert sich mit charakteristisch veränderter Optik, neuen Karosseriefarben, Komfort- und Design-Upgrade des Interieurs inklusive neuer Farbvariante und nachhaltigen Materialien sowie nutzerfreundlichen neuen Technologien und modernsten Assistenzsystemen. Zur Wahl stehen beim Antrieb weiterhin der serienmäßig allradgetriebene Plug-in Hybrid als Topmotorisierung sowie der Vollhybrid und der 2,2-Liter-Diesel, die jeweils als Allradler oder Fronttriebler angeboten werden.

Der Diesel verfügt über ein Acht-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe, die beiden Hybridvarianten besitzen eine Sechs-Stufen-Automatik. Sie kombinieren den Elektroantrieb (Akku-Kapazität: PHEV 13,8 kWh, HEV 1,49 kWh) jeweils mit einem 1,6-Liter-Turbobenziner. Die Dieselversion des überarbeiteten Sorento ist ab Januar 2024 bestellbar, die beiden Hybridmodelle folgen im Laufe des ersten Quartals.

Kia Sorento (2024)

Nachdem Hyundai erst vor Kurzem den massiv überarbeiteten Santa Fe vorgestellt hat, legt Kia jetzt – wenig überraschend – nach und liefert uns ein Update für den mechanisch verwandten Sorento. Das große SUV von Kia erhält also ein Facelift und es einige optische Änderungen mit sich, wie wir den ersten offiziellen Bildern entnehmen können.

Die ersten Fotos zeigen, dass Kia die Frontschürze komplett überarbeitet hat, um T-förmige Scheinwerfer mit einem oberen Tagfahrlichtband, das das Kia-Logo flankiert, zu integrieren. Der Schriftzug sitzt nicht mehr auf dem Kühlergrill, sondern befindet sich jetzt auf der Motorhaube. Der Kühlergrill hat ein neues Aussehen, ebenso wie der untere Lufteinlass, der nach wie vor separate Nebelscheinwerfer beherbergt. Die vertikalen Einlässe scheinen jetzt etwas größer zu sein und wir sehen auch einen silbernen Unterfahrschutz.

Bildergalerie: Kia Sorento (2023) mit Facelift

Da es sich nur um ein Facelift handelt, behält der Sorento das Seitenprofil bei, allerdings mit neu gestalteten Leichtmetallrädern. Hinten sind die dezent überarbeiteten Rückleuchten mit neuen Grafiken versehen und treffen sich an der Vorderseite, anstatt wie beim Vorgängermodell getrennte Einheiten zu sein. Es scheint, dass Kia die Rückfahrscheinwerfer noch weiter nach unten verlegt hat – unter den silbernen Unterfahrschutz.

Während der Innenraum auf Anhieb vertraut wirkt, gibt es trotzdem Änderungen am Armaturenbrett. So sind zum Beispiel die klobigen vertikalen Lüftungsdüsen in der Mitte verschwunden und wurden durch wesentlich schlankere Kanäle ersetzt, um so Platz für den vergrößerten Touchscreen des Infotainmentsystems zu schaffen. Die südkoreanische Marke hat auch die Klimabedienung modernisiert, indem sie das altmodische Display durch kapazitive Tasten ersetzt hat, wie sie auch im EV6 und im Sportage zu finden sind. Außerdem gibt es ein Fingerabdruck-Authentifizierungssystem, das von anderen Modellen der Hyundai Motor Group übernommen wurde.

In typischer Hyundai/Kia/Genesis-Manier ist dies erst einmal nur eine Design-Enthüllung, die technischen Daten werden Mitte August 2023 bekannt gegeben. Noch einmal etwas später dürften dann auch Infos zur Markteinführung und zu den Preisen folgen.