Die erste Generation des Kia Sportage kam 1993 auf den Markt. Und nach drei Jahrzehnten, in denen mehr als 6 Millionen Exemplare verkauft wurden, erhält das kompakte SUV nun eine 30th Edition, um diesen wichtigen Meilenstein zu feiern. Das für den Heimatmarkt Südkorea vorgesehene Modell ist dadurch noch ein bisschen schicker geworden. Es verfügt über Doppelverglasung an allen Fenstern, was den Innenraum spürbar leiser machen soll.

Außerdem ist dieser Sportage vermutlich sicherer, da Seitenairbags für die Passagiere in der zweiten Reihe zur Serienausstattung gehören. Der Sportage 30th Edition basiert auf der koreanischen Gravity-Version (hier heißen die Ausstattungslinien Vision, Spirit oder GT-line), hat aber glänzend schwarze Akzente an der Dachreling, den Seitenspiegelkappen und den Türverkleidungen. Auch der Kühlergrill und Teile der Stoßfänger sind in dunkler Optik gehalten, ebenso wie die 18- oder 19-Zoll-Räder, die für diese Sonderedition erhältlich sind.

Kia Sportage 30th Edition (2023)

Im zweifarbigen Innenraum fällt eine ungewöhnliche Grün-Schwarz-Kombination auf, die es nur beim Sportage 30th Edition gibt. Die Lederausstattung selbst unterscheidet sich von der des Serienmodells durch ein neues Steppmuster und Wildledereinsätze. Um die Bedeutung der Sonderedition zu unterstreichen, hat Kia außerdem ein 30th-Logo auf die Kopfstützen der Vordersitze gestickt.

Neben der Vorstellung des Sportage 30th Edition – der auf dem heimischen Markt bereits erhältlich ist – hat Kia auch ein Video (unten angehängt) erstellt, das das Original und das aktuelle Modell zeigt. Darüber hinaus zeigt das Kia 360 Center in Seoul vorübergehend die Modelle von 1993 und 2021 nebeneinander sowie eine digitale Ausstellung der Zwischengenerationen aus den Jahren 2004, 2010 und 2015.

Es sollte noch erwähnt werden, dass es den aktuellen Sportage in zwei Größen gibt, je nachdem, wo man wohnt. Für uns Europäer gibt es das Modell mit kurzem Radstand, während Länder wie die USA, Kanada und Australien die verlängerte Version erhalten. Der Sportage ist seit 2016 das meistverkaufte Modell des Unternehmens, nachdem er den Rio überholt hat.