Der Bentley Mulliner Batur ist ziemlich teuer, ziemlich exklusiv und in Sachen Design ziemlich ungewöhnlich für die britische Marke. Und jetzt ist das Fahrzeug auch noch der Sieger in der Kategorie "Luxury" bei unserer Wahl zum Motor1 Social Car of the Year 2023.

Die Abstimmung auf unser sozialen Kanälen fand vom 13. bis zum 17. Februar statt und am Ende konnte sich der Batur gegen die starke Konkurrenz behaupten. Im Finale besiegte er sogar mit 61 Prozent der Stimmen die in den Vorrunden eigentlich sehr erfolgreichen Mercedes-Maybach S-Klasse.

Wie die Abstimmungen jeweils ausgingen, können Sie hier auf unserer Turnier-Übersicht sehen:

Motor1 Social Car of the Year 2023: Luxury

Bentley Batur

Bildergalerie: Bentley Mulliner Batur

Der Batur weicht nicht nur in einigen Punkten von der bisherigen Bentley-Designsprache ab, er blickt auch noch in die Elektro-Zukunft der Marke. Unter der Haube arbeitet Bentleys allgegenwärtiger 6,0-Liter-W12-Motor, der hier auf satte 740 PS und ein Drehmoment von 1.000 Newtonmetern getunt wurde. Der Batur ist damit das leistungsstärkste Auto, das das Unternehmen je gebaut hat. Nur 18 Exemplare werden gebaut. Alle sind bereits vergriffen. Trotz des Preises von knapp 2 Millionen Euro.

 

BMW XM

Bildergalerie: BMW XM (2023)

Das erste eigenständige Fahrzeug der M GmbH seit dem BMW M1 ist da, hört auf den Namen XM und ist ... natürlich ... ein SUV. Der BMW XM erstreckt sich auf 5,11 Meter. Bei einer Breite von 2,01 Meter und einer Höhe von 1,76 Meter. Der Radstand beträgt wuchtige 3,11 Meter. Der Innenraum erinnert ein wenig an einen Country-Club der 80er. Die Systemleistung des Autos liegt bei 653 PS und 800 Nm Drehmoment. Die 0-100 km/h gehen so in 4,3 Sekunden, die 0-200 km/h in 14,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei maximal 270 km/h. Bewegt werden wollen übrigens knapp 2,8 Tonnen. 

Ferrari Purosangue

Bildergalerie: Ferrari Purosangue (2023)

Vier Türen, vier Sitze, etwas mehr Bodenfreiheit und Allrad: Ja, Ferrari ist im SUV-Zeitalter angekommen und hat jetzt den Purosangue im Programm. Der Purosangue soll sich dank seiner Leistung und seines Komforts deutlich vom Markt abheben. Als einziger in seinem Segment ist er mit einem V12-Saugmotor (Codename F140IA), der als Front-Mittelmotor angelegt ist, ausgestattet.  6,5 Liter Hubraum, Trockensumpf und Hochdruck-Direkteinspritzung, 533 kW (725 PS) bei 7750 U/min, 716 Nm bei 6250 U/min plus feiner Klang stehen zu Buche. Als Basispreis nennt Ferrari 390.000 Euro.

Mercedes-Benz EQS SUV

Bildergalerie: Mercedes EQS SUV (2022)

Die Preise beginnen bei 110.658 Euro. Also eindeutig im Luxus-Segment. Drei Versionen werden angeboten; alle drei haben die gleiche 108-kWh-Batterie. Die Motorisierungen – ein Hecktriebler und zwei Allradler. Die Leistung liegt bei 265 oder 400 kW, die Reichweite nach WLTP zwischen 511 und 671 km. Der EQS SUV ist das dritte Modell auf Basis der Electric Vehicle Architecture (EVA) – die SUV-Version seiner elektrischen Oberklasse-Limousine EQS. Das Auto bietet bis zu sieben Sitze.

Mercedes-Maybach S-Klasse

Bildergalerie: Mercedes-Maybach S-Klasse (2019)

Wenn Ihnen eine normale S-Klasse von Mercedes-Benz nicht reichen sollte, kann man sich die Luxuslimousine auch von Maybach bestellen. Dann wird einfach nur noch mehr exquisites Zeug in das Fahrzeug gesteckt und der Preis nach oben geschraubt. An den Antrieben oder den Fahrleistungen ändert sich hingegen nichts.

Range Rover

Bildergalerie: Land Rover Range Rover (2022)

Das Topmodell von Land Rover ist weiterhin der Range Rover. Seit 2022 in einer Neuauflage. Zur Auswahl stehen Diesel-, Benzin- und PHEV-Antriebe und ein vollelektrisches Modell soll ebenfalls folgen. Im Zuge eines ersten Tests kamen wir zu folgendem Fazit: Der neue Range Rover ist, für das was er sein will, eigentlich perfekt. Punkt. Aber man kann schließlich auch bis zu 270.000 Euro für das SUV ausgeben. Uff.

Rolls-Royce Boat Tail

Bildergalerie: Rolls-Royce Boat Tail

Der Rolls-Royce Boat Tail wurde von einem außergewöhnlich wohlhabenden Kunden in Auftrag gegeben und ist - wie der Name schon sagt - vom Meer inspiriert. Es ist im Grunde eine Yacht auf Rädern, die gut 5,80 Meter lang ist und ein historisches Vorbild aus dem Jahr 1932 zitiert. Rolls-Royce macht keine Angaben zum Antriebsstrang, aber man kann davon ausgehen, dass der berühmte 6,75-Liter-V12 der Marke unter der Haube arbeitet. Dieser Motor leistet zwischen 571 PS im Cullinan und Phantom und bis zu 608 PS in den Black Badge-Modellen.

Volvo EX90

Bildergalerie: Volvo EX90 (2022)

Auch wenn die Grundformen dieses Autos sehr vertraut wirken, fährt hier doch der bislang teuerste Volvo auf uns zu. Der Basispreis des Volvo EX90 liegt stets über 100.000 Euro. Oha. Dafür bekommt man ein vollelektrisches SUV mit circa 600 km WLTP-Reichweite, schwedisches Luxus-Design im Innenraum und eine gewaltige Bandbreite an Sicherheits- und Assistenzfeatures. Und viel Technik hat ja auch irgendwie was von Luxus, oder?