Einige Modelle, die von Volkswagen vermarktet werden, sind in Europa nicht erhältlich. So bringt der Wolfsburger Autobauer ein völlig neues Modell auf den Markt, das Erlkönigfotografen vor Monaten in Schweden gesichtet haben. Aber es wird nicht bei uns verkauft, sondern ist ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt und wird dort in Partnerschaft mit FAW produziert. 

Sein Name ist Tavendor, und angesichts seiner Abmessungen rangiert dieses Modell unter dem Talagon, einem anderen Modell, das dem Reich der Mitte vorbehalten ist. Der Tavendor ist 4,93 Meter lang, 2,01 Meter breit und 1,75 Meter hoch. Zum Vergleich: Der Talagon ist 5,15 m lang, 2 m breit und 1,79 m hoch. Beide SUVs haben einen Radstand von 2,98 Meter. 

Volkswagen Tavendor

Volkswagen bildet in China zudem ein weiteres Joint Venture mit einem anderen chinesischen Hersteller, SAIC. Gemeinsam vermarkten diese beiden Unternehmen den Teramont, der mit einer Länge von 5,05 Meter zwischen dem Talagon und dem Tavendor angesiedelt ist. Erwähnenswert ist auch die Existenz des Teramont X, eines 4,91 Meter langen SUV-Coupés. 

Der Tavendor basiert auf der MQB-Plattform und verfügt über einen 2.0 TSI-Motor, der mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert ist. Er wird mit zwei verschiedenen Leistungsstufen (186 PS und 220 PS) angeboten und optional mit Allradantrieb .

Laut der Website CarNewsChina, von der die Fotos stammen, wird der Volkswagen Tavendor im dritten Quartal auf dem chinesischen Markt mit einem Basispreis von rund 300.000 Yuan (42.300 Euro nach Wechselkurs) eingeführt. Der Tavendor wird sich in die lokale Volkswagen-Palette einreihen, die aus etwa 20 SUVs besteht.

Wenn sie möchten, können die Chinesen auch andere europäische Modelle wie Audi und BMW kaufen, die speziell für China entwickelt wurden, darunter den A7 L oder den neuen i3 als eine Elektro-Langversion der 3er-Reihe.

Bildergalerie: Volkswagen Tavendor - China