Einem Bericht der französischen Zeitung Le Monde zufolge wird Jaguar bis 2025 keine neuen Produkte auf den Markt bringen. Bis dahin will Jaguar sich als eine vollelektrische Marke neu erfinden, die mit gehobenen Firmen wie Aston Martin oder Bentley konkurrieren will.

Dieser Bericht folgt einer ähnlichen Nachricht von Anfang 2021, als Jaguar Land Rover CEO Thierry Bollore über die Pläne sprach, sich auf dem Markt zu positionieren.  "Wir werden die Marke Jaguar komplett neu positionieren", sagte er damals. "Der SUV wird Land Rover sein. Jaguar wird anders sein als die SUVs. Ganz anders."

Bildergalerie: Jaguar XJ Electric auf Erlkönigbildern

Das Unternehmen wird 2,5 Milliarden Pfund in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen für eine Plattform investieren, die ausschließlich der Marke Jaguar vorbehalten sein wird. Die neuen Modelle werden möglicherweise ganz anders aussehen als die derzeitige Designsprache. "Ich genieße den Gedanken, meinen Jaguar-Kollegen dabei zu helfen, Jaguar wieder in die Position zu bringen, die es verdient", sagt Chief Creative Officer Gerry McGovern.

Jaguar nimmt diesen Plan so ernst, dass das Unternehmen bereits in der Entwicklung befindliche Fahrzeuge storniert hat. So stand beispielsweise der neue XJ (Galerie oben) kurz vor der Markteinführung, bevor Jaguar beschloss, die vollelektrische Limousine nicht einzuführen.

Das Unternehmen hat außerdem rund 1,4 Milliarden US-Dollar an Investitionen in die MLA-Plattform abgeschrieben, weil die Technik zu veraltet und nicht in der Lage war, die Emissionsziele des Autoherstellers zu erfüllen. Mit dieser Entscheidung wurde das J-Pace-Projekt eingestellt.

Die neue Modellreihe wird Berichten zufolge nur einen einzigen SUV umfassen, der den I-Pace ersetzt. Der F-Pace und der E-Pace werden im Zuge der Überarbeitung der Marke gestrichen.

Laut Le Monde wird Jaguar nicht nur keine neuen Produkte auf den Markt bringen, sondern auch die Produktion der aktuellen Modelle langsam zurückfahren, indem die Auswahl an Motoren und Ausstattungen reduziert wird. Der Plan sieht auch einen Abbau der Belegschaft und eine Senkung der Kosten vor. Bis zum Jahr 2026 wird die Produktionskapazität von Jaguar um 25 Prozent unter dem derzeitigen Stand liegen.