Der Ober-Ferrari wird noch stärker und breiter

780 PS sollten eigentlich keine Wünsche mehr offenlassen. Aber es scheint wohl Besitzer eines Ferrari SF90 Stradale zu geben, die noch mehr wollen. Anders ist nicht zu erklären, dass die Firma Novitec jetzt ein umfangreiches Tuningprogramm für den Supersportwagen auflegt. 

Im ersten Schritt wird die Performance des V8-Biturbo mit einer Hochleistungsauspuffanlage und Metallkatalysatoren weiter optimiert. Dadurch steigt die Systemleistung des Hybridsportlers auf 760 kW (1.033 PS). Das maximale Drehmoment wächst auf 858 Nm an.

Während weitere Leistungssteigerungen und ein Carbon-Aerodynamik-Kit bereits in der Entwicklung sind, können Optik und Handling bereits jetzt mit Hightech-Schmiederädern in 20 und 21 Zoll Durchmesser sowie Sportfedern optimiert werden.

Aufregender Sound und ein weiteres Plus an Performance sind die hervorstechenden Features des ersten Novitec-Upgrades für den Hybridantrieb des SF90 Stradale. Dafür entwickelten die Motorentechniker des deutschen Veredlers eine aufwendig abgestimmte Hochleistungsauspuffanlage mit 100-Zeller-Metallkatalysatoren und zwei 112 Millimeter großen Edelstahl-Endrohren mit Carbon-Blenden.

Novitec Ferrari SF90 Stradale

Das System optimiert laut Hersteller die Abgasführung, was den Vierliter-Achtzylinder mit zwei Turboladern freier ausatmen lässt. Zusätzlich wird durch die komplett wärmeisolierte Anlage die Temperatur im Motorraum reduziert, was ebenfalls zur Leistungsoptimierung beiträgt. Eine weiter verbesserte Wärmeableitung kann durch die optional erhältliche Beschichtung mit 999er-Feingold erreicht werden.

Novitec bietet das Auspuffsystem in verschiedenen Varianten mit und ohne elektronisches Soundmanagement durch Abgasklappensteuerung an. Dazu gehört auch eine Version aus Inconel, dem gleichen, besonders leichten Werkstoff, aus dem auch die Auspuffanlagen der Formel 1 gefertigt werden.

Zurück zur Leistungsoptimierung: Nach der Novitec-Frisur produziert der aufgeladene V8 statt serienmäßiger 574 kW (780 PS) dann 598 kW (813 PS) bei 7.750 U/min. Das maximale Drehmoment des Verbrennungsmotors erhöht sich von 800 auf 858 Nm bei 6.100 Touren.

Das wirkt sich natürlich auch auf die Systemleistung des SF90 Stradale aus, die auf bereits erwähnte 760 kW (1.033 PS) anwächst. Damit legt der Mittelmotorsportwagen weiter an Dynamik zu und katapultiert sich aus dem Stand in nur 2,5 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit steigt auf über 340 km/h an.

Für die Konstruktion und Fertigung maßgeschneiderter Räder kooperierte der deutsche Veredler auch für diesen Supersportwagen wieder mit Vossen, dem amerikanischen Produzenten von Hightech-Schmiedefelgen. Dank State-of-the-Art Bearbeitungstechnologie konnten Räder im Novitec NF 10 Design konzipiert werden, die den vorhandenen Platz in den Kotflügeln des SF90 Stradale perfekt nutzen.

Als Kontrast zur schwarzen Außenfarbe wurden diese Felgen im Farbton "Bronzino" lackiert, einem aus einer Palette von insgesamt 72 Farbtönen, aus der der Novitec-Kunde für seinen Radsatz wählen kann. Mit ihren fünf filigranen Doppelspeichen gehören die NF 10 Leichtmetallfelgen zu den leichtesten ihrer Art in diesem Kingsize-Dimensionen.

Auf den Fotos ist der Zweisitzer mit einer Kombination aus 9.5Jx20 Rädern vorne mit 255/35 ZR 20-Pneus und 12Jx21 mit 325/35 R 21 auf der Hinterachse ausgerüstet. Die unterschiedlichen Durchmesser an beiden Achsen betonen die Keilform des Ferrari noch mehr.

Passend dazu legen die Novitec-Sportfedern das Fahrzeug vorne um 30 und an der Hinterachse um 25 Millimeter tiefer. Eine Maßnahme, die nicht nur die Optik, sondern auch das Handling durch den abgesenkten Schwerpunkt positiv beeinflussen soll. Ebenso vielfältig wie die Farbauswahl für die Novitec Räder ist auch die Farbpalette für ein exklusives Novitec Interieur in Leder und Alcantara in praktisch jedem gewünschten Farbton.

Bildergalerie: Novitec Ferrari SF90 Stradale