Zumindest nicht in exakt dieser Form

Gestern hat Ford den lang ersehnten Evos auf der Auto Shanghai präsentiert und die meisten von uns waren sich ziemlich sicher, dass der Kombi-SUV-Zwitter früher oder später auch seinen Weg nach Europa und Nordamerika finden würde. Immerhin liegt der Mondeo quasi auf dem Sterbebett und das amerikanische Äquivalent Fusion wurde bereits im letzten Jahr eingestellt.

Dazu kommt: Gerüchte über einen Subaru-Outback-Rivalen gibt es bereits seit Juli 2018 und es würde einfach alles so gut zusammenpassen. Dennoch können wir nur sagen: Schande über unser Haupt, denn offenbar lagen auch wir daneben. Ford hat nun nämlich mitgeteilt, dass der Evos ausschließlich für China gedacht ist. 

Mike Levine, Manager in der Produktkommunikation, wurde auf Twitter gefragt, ob es Pläne gebe, das Auto auch in den Staaten zu bringen. Seine Antwort war relativ eindeutig: "Evos ist ausschließlich für Kunden in China. Es gibt keine aktuellen Pläne, das Auto anderswo anzubieten." Diese Antwort kommt durchaus überraschend, wenn man bedenkt, dass Prototypen des Crossovers in den letzten Monaten mehrmals in Europa und Nordamerika gesichtet wurden.  

Ganz sollten wir die Hoffnung jedoch noch nicht aufgeben. Ein Szenario, in dem der Evos auch außerhalb der Volksrepublik auf den Markt kommen könnte, ist durchaus vorstellbar. Die internationale Version könnte mit geändertem Design und Namen aufschlagen. Womöglich ändert Ford die Scheinwerfer und nimmt weitere kleinere Anpassungen vor, um den jeweiligen Vorlieben der anderen Märkte gerecht zu werden. Ob sich die Änderungen auch auf den riesigen Touchscreen im Interieur auswirken, bleibt abzuwarten. 

Neue offizielle Bilder haben schon gezeigt, dass es sich beim Evos nicht um ein rein elektrisches Auto handeln kann, man sieht unter der Heckschürze nämlich deutlich einen Auspuff. Das macht Sinn, gibt es doch schon länger Gerüchte, dass die Euro- und US-Modelle als Plug-in-Hybrid kommen sollen. 

Mike Levine gab zu, dass Evos und der Mustang Mach-E zwar "ähnliche Silhouetten haben", letzterer aber von Tag eins an als reines Elektroauto entwickelt worden sei. Wir lesen hier mal zwischen den Zeilen, dass dies beim Evos nicht der Fall ist. 

Womöglich wird die globale Variante einen anderen Namen tragen, wie es bereits in verschiedenen Berichten zu lesen war. Einige glauben etwa an Mondeo/Fusion Active. 

Vermutlich wollte Ford das Momentum des Evos in China nicht zunichte machen, in dem es sofort eine internationale Version bestätigt. Ein wenig werden wir uns also noch gedulden müssen. Bis dahin bleibt das Kombi-SUV ein rein chinesisches Produkt. 

Bildergalerie: Ford Evos (2021) in China-Ausführung