Aber ein Hybrid dürfte schon vorher kommen

Elektrifizierung stellt ein gewisses Problem für Sportwagen dar. Verbrennungsmotoren waren bisher ein integraler Bestandteil des Erlebnisses, aufgrund des Klangs, aufgrund der Art der Leistungsentfaltung, das Mechanische, das Raue, Sie kriegen den Punkt. Mit dem Übergang auf elektrische Sportwagen wird sich das Schritt für Schritt ändern, aber offenbar haben es nicht alle damit gleich eilig. Porsche zumindest scheint noch Zeit zu haben. 

Ein neuer Bericht von Autoblog deckt auf, welche Pläne die Zuffenhausener für die Elektrifizierung ihres Lineups haben, ganz speziell im Falle des Urgesteins 911. Demnach müssen sich die Fans keine Sorgen machen, zumindest noch nicht so schnell. Porsche-Chef Oliver Blume sagte der Publikation, dass der Elfer seine Verbrennungsmotoren in dieser Dekade auf jeden Fall behalten werde. 

Das bedeutet aber nicht, dass Porsche die Batterien bis dahin völlig weglassen wird. Blume ließ wissen, dass man bereits an der Hybridisierung des 911 arbeite. Offenbar eine "sehr sportliche" Interpretation eines Hybrids, ähnlich wie man es vom Nürburgring-Rekordhalter 919 kenne. 

Was einen vollelektrischen 911 angeht hat Porsche aber offenbar keine Eile, allein schon aus Gründen der Verpackung. Ein großer Teil des Elfer-Erlebnisses ist ja nicht nur der Motor selbst, sondern auch seine Lage im Fahrzeug - im Heck. Nun steckt man elektrische Antriebsstränge (hauptsächlich natürlich die Akkus) gerne weit unten zwischen die Räder, was das Fahrverhalten des Elfers freilich radikal verändern würde. 

Würde man jedoch alle E-Komponenten ins Heck stopfen, würde das auch nicht funktionieren. Blume meint "man wäre dann nicht mehr in der Lage, das Auto zu fahren".

Viele Hersteller sehen das Jahr 2030 als ein zentrales Datum für den Übergang zwischen Autos mit Verbrennungsmotoren und rein elektrischen Fahrzeugen. Volvo und Mini etwa haben bereits verkündet, ab diesem Jahr keine Autos mit Verbrenner mehr produzieren zu wollen. Ford will ab dem gleichen Jahr in Europa keine Fahrzeuge mehr mit Verbrenner anbieten. Weitere Hersteller werden sich anschließen.

Die Elektrifizierung wird sich wohl oder übel durchsetzen und es ist zweifelhaft, dass selbst ein Modell wie der 911 in der Zukunft ohne Batterien überleben wird. Es wird spannend zu sehen sein, mit welchen Konzepten Porsche seine Ikone am Leben hält.

Bildergalerie: 2022 Porsche 911 GT3