Am 23. Februar werden Limousine und Kombi zeitgleich präsentiert

Auch wenn der Autosalon in Genf erneut ausfällt: Rund um den Anfang des Monats März stellen viele Hersteller ihre Frühjahrs-Neuheiten vor. Der Februar 2021 ist deshalb gespickt mit digitalen Weltpremieren. Mit dabei sind unter anderem der Ioniq 5 und die Neuauflagen der Bestseller Nissan Qashqai und Mercedes C-Klasse. Jetzt hat Mercedes letzte Teaserbilder der nächsten C-Klasse veröffentlicht.

Teaser-was? Unter "Teaser" versteht man ein Bild, ein Bilddetail oder eine Skizze, die gemeinsam mit dem Datum der Weltpremiere ausgesendet wird. Eine Art Salami-Taktik, zumal nicht viel zu sehen ist, aber man doch schon ein wenig des finalen Designs erkennt. So auch im Fall der Mercedes C-Klasse, intern Baureihe 206: Ein Scheinwerfer zeigt, dass sich die Neuauflage optisch der gelifteten E-Klasse und der neuen S-Klasse angleicht. Zudem stellt man Limousine und T-Modell zeitgleich vor.

Mercedes C-Klasse (2021) Teaser
Mercedes C-Klasse (2021)
Mercedes S-Klasse 400d (2021) im Test
Mercedes S-Klasse (2021)
Mercedes-Benz E-Klasse (2020)
Mercedes E-Klasse (2020)

Innen wird es deutlich bildschirmlastiger. Zwar erhält die C-Klasse nicht solch einen riesigen Touchscreen in der Mitte wie die S-Klasse, doch Erlkönige zeigen, dass auch das kleinere Pendant noch ziemlich üppig ausfällt. Mercedes selbst verrät natürlich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht viel.

So heißt es lediglich: "Upgrade your comfort zone" – unter diesem Claim enthüllt Mercedes-Benz am Dienstag, den 23. Februar 2021, um 14:00 Uhr (MEZ) die neue C-Klasse mit einer digitalen Weltpremiere.

Mit der neuen C-Klasse bricht Mercedes-Benz in eine effizientere und noch digitalere Welt auf und schafft damit eine rundum zukunftssichere Komfortzone – ein Refugium, das scheinbare Gegensätze wie Sportlichkeit und Komfort mit Effizienz, Emotion und Intelligenz verbindet und damit modernen Luxus definiert.

Als erste Baureihe des Herstellers ist die neue Modellgeneration durchgängig elektrifiziert. Als weiteres Highlight erhält nach der neuen S-Klasse auch die neue C-Klasse die zweite Generation MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Der Innenraum wird so noch digitaler und intelligenter.

Was bedeutet "durchgängig elektrifiziert"? Natürlich keinen reinen Elektroantrieb, dafür sind EQA und Co. zuständig. Aber ein 48-Volt-Bordnetz im Sinne von Mildhybrid und Plug-in-Hybride. Blicken wir zur E-Klasse, könnte es einen C 200, C 300 und einen C 300 e geben, auf Dieselseite unter anderem einen C 300 d und C 300 de. Fest steht: Der künftige C 63 wird ein Vierzylinder-Hybrid.

Fest steht außerdem, dass alle Modelle der Baureihe 206 eine 9-Gang-Automatik bekommen. Die kompletten Details gibt es dann in gut einer Woche natürlich auch an dieser Stelle. 

Bildergalerie: Mercedes C-Klasse Limousine (2021) neue Erlkönigbilder